Die Krankenhauskapelle in der Magdeburger Straße – Ein gefährdetes Kleinod der Gründerzeit

Auf dem Gelände des ehemaligen Universitätsklinikums Halle in der Magdeburger Straße befindet sich, für viele Hallenser unbekannt, eine heute entweihte Krankenhauskapelle. Sie...

mehr...

Georg Friedrich Meier (1718–1777) - Ein geselliger Ästhetiker aus Ammendorf

Sätze wie dieser regen zum Nachdenken an: „Der Schertz muß das Gemüth auf eine angenehme Art erschüttern, und die verwirrte Bewegung verursachen, die wir das Lachen nennen.“ Er...

mehr...

Die Oratorische Bibliothek des Königlichen Pädagogiums zu Halle – Eine Schulbibliothek um 1800

Bibliotheken bilden nicht nur bis zum heutigen Tag das Herz der Franckeschen Stiftungen – schon im Bildungskonzept ihres Gründers, August Hermann Francke, waren sie zentral. Neben...

mehr...

Von der letzten Bruth und Frucht des Teuffels – Die Zeit der Kipper und Wipper in Halle

Die Zeit der Кipper und Wipper umfasste einige Jahre zu Beginn des Dreißigjährigen Krieges. Sie war durch erhebliche Geldentwertung gekennzeichnet. Ihren Höhepunkt erreichte sie...

mehr...

Glaucha – Vom Flecken zur Amtsstadt Der Stadtteil mit dem besonderen Ruf

Südlich der Stadt Halle existierten im Mittelalter verschiedene kleine Ansiedlungen, die in der Amtszeit des Landesherrn Erzbischof Albrecht IV. (1382–1403) zum Flecken Glaucha...

mehr...

Die Universitäten Halle und Wittenberg – ihre Vereinigung vor 200 Jahren

315 Jahre vor der Vereinigung mit der Universität Halle wurde die Leucorea 1502 in Wittenberg gegründet. Das Bestreben Friedrichs des Weisen (1463–1525), eine Universität in seiner...

mehr...

Wie aus dem verschuldeten Waisenhaus die Frankeschen Stiftungen wurden.

Die Franckeschen Stiftungen haben nicht den Ruf, eine krisengebeutelte Einrichtung gewesen zu sein. Ihre mehr als dreihundertjährige Erfolgsgeschichte spricht jedoch nicht nur für...

mehr...

Die hallesche Synagoge am Großen Berlin - Architektur und Geschichte des heutigen Mahnmals.

Begünstigt durch das wirtschaftliche Wachstum der Stadt Halle erwarb die um 1700 neu angesiedelte jüdische Gemeinde Halles in der Mitte des 19. Jahrhunderts ein Baugrundstück nahe...

mehr...

Diva in Grau. Halle und die Suche nach verlorener Zeit, Gegenwart und Zukunft

Städte sind vielfach metaphorisch durch Farben gekennzeichnet, historisch wie auch zeitgenössisch. Dies vermitteln eindrücklich literarische Beschreibungen. So sprach etwa Theodor...

mehr...

300 Jahre erste Freimauergroßloge in London – Halle als ein Zentrum der deutschen Freimaurerei

Am 24. Juni 2017, dem Geburtstag Johannes des Täufers – Schutzpatron der Steinmetzen und Freimaurer –, begehen die Freimaurer in der ganzen Welt das Jubiläum der Gründung der...

mehr...

Würdevoll aus Tradition – Das Grabgeleit der Halloren

Für die Einheimischen in der Stadt Halle (Saale) sind sie ein gewohnter Anblick, für Zugereiste und Gäste ein besonderes Charakteristikum im Stadtbild: die Halloren, die Nachfahren...

mehr...

Hallische Höllenqualen – Sterben im 18. Jahrhundert

40.669 Menschen lebten und starben zwischen 1670 und 1820 in der Mariengemeinde in Halle. Jeder einzelne von ihnen wurde im Sterberegister der Kirchgemeinde sorgsam notiert und die...

mehr...

Das stählerne Herz von Halle - 194 Jahre Waggonbau in Halle

1823 begann ein Kapitel Industriegeschichte in Halle, das bis heute anhält und dabei alle Höhen und Tiefen der politischen Geschichte durchgemacht hat. Wer ist dieser Betrieb, der...

mehr...

Reformationsjubiläen in Halle – Tradition seit 400 Jahren

Seit Jahren werden auch die Hallenserinnen und Hallenser auf das Jubiläum der Reformation Martin Luthers in diesem Jahr eingestimmt, die vor 500 Jahren mit dem Anschlag seiner 95...

mehr...

Die Wäldner-Orgel im Dom zu Halle – ein historisches Meisterwerk soll rekonstruiert werden

1688 richtete der „Große Kurfürst” Friedrich Wilhelm von Brandenburg an der Schloss- und Domkirche zu Halle für Flüchtlinge aus der Pfalz den deutschen reformierten Gottesdienst...

mehr...

Bergverwaltung im Umbruch - Karl Hatzfeld (1876-1961)

Als die Sowjetische Militäradministration (SMAD) im Oktober 1945 Karl Hatzfeld als Berghauptmann am Oberbergamt Halle einsetzte, kehrte dieser nach fast 12 Jahren Zwangspause in...

mehr...

Franz von Voß (1816–1907), von 1856 bis 1880 Oberbürgermeister in Halle

Franz Friedrich Wilhelm Carl Conrad von Voß war seit 1856 Erster Bürgermeister und von 1857 bis 1880 Oberbürgermeister der Stadt Halle. Bevor König Friedrich Wilhelm IV. seine...

mehr...

„ ... prächtig und bequem, wie es errichtet ist“ – die Planung und Eröffnung des Paul Riebeck-Stifts vor 120 Jahren

Zu Beginn der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stand die Stadt Halle mit circa 100.000 Einwohnern an der Schwelle zur Großstadt. Durch die Industrialisierung zog es eine...

mehr...

Ein neues Wahrzeichen für die Stadt – Sechs Türme von Halle

Stadtbaurat Wilhelm Jost (1874–1944) schuf mit seiner „Städtischen Schwimm- und Badeanstalt“, die zu Beginn des Jahres ihr 100. Jubiläumfeierte, einen Palast für Körperhygiene und...

mehr...

Dölau - Kleines Dorf mit viel Kirche

Der kleine Ort Dölau, der dem halleschen Stadtforst einst seinen Namen gab, war noch vor Generationen für viele Hallenser wegen seiner zahlreichen Gaststätten mit Tanzsaal und...

mehr...