Die Schriftstellerin Anselma Heine (1855–1930) – „höhere Tochter“ im Halle der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts

Die 1855 in Bonn geborene Schriftstellerin Anselma Heine kam im Alter von 1½ Jahren nach Halle, nachdem ihr Vater, der Mathematiker Heinrich Eduard Heine (1821– 1888), einem Ruf…

mehr...

Rudolf Haym (1821–1901). Zum 200. Geburtstag des Gelehrten und Politikers

Der Philosoph und Publizist Rudolf Haym studierte in Halle sowie Berlin evangelische Theologie, Philosophie und klassische Philologie. Zu seinen bekanntesten Werken gehören: „Die…

mehr...

Gottfried Rost und die Wasserversorgung der Franckeschen Stiftungen – Wasser für (H)alle

Die schnell wachsenden Schulanstalten August Hermann Franckes (1663–1727), die heutigen Franckeschen Stiftungen, waren von Beginn an mit dem Problem der Versorgung mit frischem…

mehr...

Professor Dr. Günter Mühlpfordt. Am 28. Juli 2021 wäre er 100 Jahre alt geworden

Alte Grabsteine verkünden: Unser Leben währet siebzig Jahre, und wenn's hoch kommt, so sind's achtzig Jahre, und wenn's köstlich gewesen ist, so ist es Mühe und Arbeit gewesen … …

mehr...

Denkmale auf Papier – die Halle-Zeichnungen des Stadtbaumeisters August Stapel (1801–1871)

DAuf vielfältige Weise hat der Architekt und Baumeister August Stapel, dessen Tod sich in diesem Jahr zum 150. Mal jährt, Spuren in der Stadt Halle hinterlassen. Er war zunächst im…

mehr...

Das Haftschicksal von Horst Hennig – Medizinstudent in Halle (Saale)

Am 15. April 1948 ließ sich Horst Hennig an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg immatrikulieren. Im vorklinischen Studiengang – die Fächer Physik, Chemie, Physiologie,…

mehr...

Naturgewalten in alten Bibeln der Franckeschen Stiftungen

Überschwemmungen, Erdbeben, Feuersbrünste, Heuschreckenschwärme – die Bibel ist voller Geschichten von Naturgewalten, die als Strafe und Gericht Gottes aufgefasst wurden. Die…

mehr...

Der Rannische Platz – Ein Verkehrsknotenpunkt der südlichen Innenstadt von Halle

Benannt ist der Rannische Platz nach dem ehemals dort stehenden äußeren oder oberen Rannischen Tor. Dieses lag am Ende des Steinwegs und bildete die äußere Grenze des Ortes…

mehr...

Zerbrechliche Kostbarkeiten – Das Porzellanwerk in Lettin

Das feine Porzellangeschirr gehörte zum Sonntagsbraten genauso wie zur Kaffeetafel. Liebevoll gedeckt mit weißem Tischtuch, Blumen, Servietten und dem Speiseservice wurde das Essen…

mehr...

Heiraten in Halle. Wie man im 19. Jahrhundert zueinander fand

"Komplimentierbücher“ gaben im 18./19. Jahrhundert für alle Wechselfälle des Lebens Verhaltensregeln heraus, darunter auch Etiketten für Heiratsanträge. Die Palette der…

mehr...

Berühmter Arzt und Universalgelehrter – Urahn der Fotografie: der Hallenser Professor Johann Heinrich Schulze (1687–1744)

An der 1694 gegründeten Hallenser Friedrichs-Universität lehrten in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts viele bedeutende Männer. Einer, der unverdienterweise nicht so bekannt…

mehr...

Die Meckelschen Sammlungen im Anatomischen Institut der Martin-Luther-Universität in Halle

Die Anatomischen Sammlungen in Halle gehen zurück auf eine Privatsammlung der Familie Meckel, die im ausgehenden 18. und ersten Drittel des 19. Jahrhunderts die Sammlungen anlegten…

mehr...

In Form. Kunst zu Sport im öffentlichen Raum Halles

Sport ist eines der bedeutendsten soziokulturellen Massenphänomene der Moderne. Auch Halle war und ist nicht zum Wenigsten eine Stadt des Sports. Dessen Praktiken und Rhythmen…

mehr...

Das Frauen-Orte-Quartett in Halle (Saale) - Frauengeschichte(n) aus vier Epochen

Halle besitzt, wie viele andere Städte auch, Orte und Bauten, die exemplarisch für verschiedenste Lebensbereiche von Frauen stehen. Anlässlich des 20. Jubiläums des vom Land…

mehr...

Moderne Jugend in Halle zwischen 1890 und 1933 - Jugendliche zwischen Traditionalismus und zukunftsoffener Moderne

Jungsein in der Klassischen Moderne lässt sich als eine spannungsreiche und ambivalente Erfahrung beschreiben. Auch die Lebenswelten der Mädchen und Jungen in den Franckeschen…

mehr...

Die Stifter & Schenker des Kunstmuseums Moritzburg - Viele Wege führen zur „Burg der Moderne“

Heute zählt das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) zu den bedeutendsten Museen dieser Art in Deutschland. Zahlreiche private Zuwendungen – finanzielle wie materielle – trugen in…

mehr...

Halle im Brennpunkt der Reichspolitik: der Fürstenprotest von 1202 und seine Folgen

Der unerwartete Tod des Stauferkaisers Heinrich VI. (1190–1197) im September 1197 in Messina auf Sizilien führte nicht nur zum Abbruch eines ambitionierten Kreuzzugsprojektes,…

mehr...

Aufbrüche einer neuen Generation – Jugend und Ausdruckstanz in Halle (1890–1933)

Jugend – gerade den Generationen der um 1900 geborenen Kinder wird als Pubertierenden erstmals das Label eines neuen Lebensabschnitts zwischen Kindheit und Erwachsenenalter…

mehr...

Der Herbst 1989 und die Haftanstalt „Roter Ochse“ in Halle (Saale)

Im Oktober 1989 wurde das Thema „Anwendung von Gewalt“ im Bereich Strafvollzug und Untersuchungshaft vor allem hinsichtlich des Einsatzes der Deutschen Volkspolizei (DVP), der…

mehr...

Hans von Held: Ein aufgeklärter Staatsdiener zwischen Preußen und Polen

In seiner Zeit zählte der Beamte und politische Schriftsteller Hans von Held (1764–1842) zu den bekanntesten Persönlichkeiten der Spätaufklärung in Preußen. Er wurde vor allem…

mehr...