11. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt: Geschüttelt und gerührt – Emotionen in der Musik

Galakonzert der 9. Filmmusiktage Sachsen-Anhalt mit den Ehrengästen Éric Serra und Staatsminister Rainer Robra (Foto: Joachim Blobel)

D

ie Filmmusiktage Sachsen-Anhalt in Halle (Saale) sind längst zu einer festen Institution für Filmkomponisten, Kinoliebhaber und Filmschaffende geworden. Die elfte Ausgabe findet vom 20. bis 27. Oktober 2018 statt und wird in diesem Jahr erstmals durch einen Filmmusik-Ball im Steintor-Varieté in Halle (Saale) im Stile der Goldenen Zwanziger eröffnet.

Unter dem Motto „Geschüttelt und gerührt – Emotionen in der Musik“ bietet der zweitägige Fachkongress am 26. & 27. Oktober ein facettenreiches Programm mit Werkstattgesprächen zu außergewöhnlichen Soundtracks sowie den aktuellen Entwicklungen in der Filmmusik- und Soundbranche. Dabei findet die erfolgreiche Verknüpfung von Wissenschaft und Praxis auch im 11. Jahr der Filmmusiktage ihre Fortsetzung. So stehen neben wissenschaftlichen Exkursen mit Hauke Egermann (University of York), Claudia Bullerjahn (Universität Gießen) unter anderem auch Gesprächsrunden, Präsentationen und Panels mit z.B. Matthias Brenner (Intendant neues Theater Halle, „In den Gängen“) und Tobias Künzel (Die Prinzen). Dazu werden praxisrelevante Themen wie PR und Selbstvermarktung von FilmkomponistInnen auf der Tagesordnung stehen. Ergänzt wird der Themenkreis durch eine Lehrerfortbildung zum Thema „Musikfilme im Unterricht“ unter der Leitung des wissenschaftlichen Leiters der Filmmusiktage Prof. Dr. Georg Maas von der MLU Halle.



Auch in diesem Jahr haben sich prominente Gäste bei den Filmmusiktagen Sachsen-Anhalt angesagt. Erwartet werden u.a. Oscar-Gewinnerin Rachel Portman („Chocolat“) sowie Filmkomponist Peter Gotthardt – der Schöpfer der Musik des Kultfilms „Die Legende von Paul und Paula“. Beiden Filmmusiklegenden wird am 26. Oktober der Deutsche Filmmusikpreis im Steintor-Varieté in Halle (Saale) überreicht. Beim Fachkongress und zum stets ausverkauften Höhepunkt der Filmmusiktage, dem Galakonzert am 27. Oktober mit der Staatskapelle Halle unter der Leitung von Bernd Ruf, werden Filmmusiken von Rachel Portman und Peter Gotthardt sowie von John Williams, Leonard Bernstein u.v.a. in der Oper Halle zu hören sein.

Auch das Thema Klang und Sound erfährt in diesem Jahr mit einem Dolby-Atmos-Workshop eine entsprechende Würdigung. Das Mitteldeutsche Multimedia Zentrum (MMZ) öffnet dafür die Türen seiner „Dolby-Atmos-Kinotonmischung“. Hinter die Kulissen des „Silly“-Konzertfilms „Wutfänger“, der von der halleschen digital images GmbH mit dem innovativen Dolby-Sound produziert wurde, blicken dabei „Silly“-Gitarrist Uwe Hassbecker und Mischtonmeister Olaf Mehl (METRIX).



Für den ersten Filmmusik-Ball, der am Abend des 20. Oktober im passend glamourösen Ambiente des historischen Steintor-Varietés eröffnet wird, sind noch Karten erhältlich. Musikalisch begleitet vom Ernst-Lubitsch-Projekt lassen die Veranstalter den freien Zeitgeist der „Goldenen Zwanziger“ und von „Babylon Berlin“ wieder aufleben und bitten u.a. mit Foxtrott-, Rumba-, Tango- und Walzermelodien zum Tanz. Die Gäste erwartet eine Hommage an die Zeit der florierenden Unterhaltungskultur mit Varieté-Attraktionen und einem inspirierenden Bühnenprogramm.

Nach der überaus erfolgreichen Premiere im Jahr 2013 gehört die interdisziplinäre Masterclass – Das Orchester zum festen Bestandteil des Programms der Filmmusiktage. Unter der erprobten Leitung von Prof. Benjamin Köthe und Prof. Bernd Ruf erhalten fünf ausgewählte Nachwuchskomponistinnen und -komponisten vom 21. bis 25. Oktober die Gelegenheit, ihre Kompositionen erstmals zu einer Sequenz eines Animationsfilms - „Grüffelo“ (2009) auszuarbeiten und direkt von der Staatskapelle Halle einspielen zu lassen. Zum Galakonzert am 27. Oktober in der Oper Halle wird wieder eine der so entstandenen Kompositionen live zu hören sein. In diesem Jahr bewarben sich 17 vielversprechende Kompositionstalente aus unterschiedlichen Nationen um einen der begehrten Plätze in der Masterclass.