Impuls Festival für Neue Musik Sachsen-Anhalt - Abseits des Rasters

Mit „Off The Grid“ – abseits des Rasters – begibt sich das Impuls-Netzwerk für Neue Musik, das mit dem gleichnamigen Festival verbunden ist, in diesem Jahr auf Wege abseits bekannter musikalischer Raster. Mit dem Programm, noch bis 30. November 2021, im Rahmen des Halleschen Kultursommers 2021 meldet sich das Impuls-Festival eindrucksvoll zurück. Als Festival der Neuen Musik beschäftigt sich das Fest mit der Musik, die erst im Entstehen ist, die aus der Zukunft kommt.

Einige Sachen kann jeder Hallenser, der in der Stadt unterwegs ist, live erleben – kostenfrei und im Vorbeigehen. Vom 7. bis 14. Oktober landet auf dem Riebeckplatz ein musikalisch-aufgeladenes, visuell-markantes Kunst-UFO, eine drei Meter hohe Discokugel des Lichtkünstlers Nils R. Schultze. Sie ist ein Sinnbild unserer Zeit und ihrer Klub- und Musikkultur und verwandelt gleichzeitig den „Unort“ in eine große urbane Erlebniszone. Aus der Discokugel erklingt tagsüber der live-generierte Radiostream „Future Voices“ der Society For Non-Trivial Pursuits, zusammengesetzt aus Hoff nungen, Ängsten und Träumen von Mitwirkenden aus aller Welt. Dazu gibt es eine auf der reellen Klangkulisse des Platzes basierende improvisierte Klanginstallation des Komponisten und Performers Hannes Lingens (Foto) aus Halle, die mit bekannten und unbekannten Klängen des Platzes spielt und Realität und Fiktion verschmelzen lässt. Aus  Tonaufnahmen vom Riebeckplatz hat er Stimmen extrahiert. Trompete, Saxofon und Kontrabass imitieren die Klänge des Platzes und fügen melodische Fragmente hinzu.



In der gleichen Zeit gibt es im Kunstraum Blech am Steintor eine raumfüllende Klanginstallation. In ihr werden Collagen der schlimmsten Kommentare, Attacken sowie Auszüge aus dem offi ziellen AfD-Wahlprogramm auf langen Bandschleifen durch den Performanceraum geschickt. Scharfen Flächen und Kanten ausgesetzt, werden die Bänder langsam abgeschabt, der Inhalt Stück für Stück abgetragen und ausradiert. Nur das Musik tragende Band wird ungehindert in seinem Loop kreisen. Der Hass wird exorziert, die Musik bleibt bestehen.

Im schon bekannten Zeitraum werden täglich ab Einbruch der Dämmerung bis 24 Uhr am Steintorplatz Straßenbahnen zu Kunstobjekten unterwegs sein. Die kurzzeitig auftauchenden und wieder verschwindenden, auf die Trams am Steintorplatz projizierten Zukunftsworte speisen sich aus der Installation „Future Voices“, die zeitgleich aus der Discokugel am Riebeckplatz erklingt. Die Tram ist nicht nur Projektionsfl äche, sondern steht für Fortbewegung und für die Momente, in denen die Zukunft ihre Richtung ändert. Die Future Keywords prognostizieren eine abgeschlossene Handlung in der Zukunft und beschreiben die Welt so, wie sie sein könnte.



Das Themenspezial - Impulsfestival für neue Musik Sachsen-Anhalt