Buch einer Lesung eines Vortragenden, (Foto: © Xenia B., Pixelio)

Geschichtszeichen der Freiheit. Deutungen der Friedlichen Revolution in der Gegenwart

Anlässlich der 35. Wiederkehr des Mauerfalls haben PD Dr. Constantin Plaul, Theologische Fakultät der MLU, und Dr. Karl Tetzlaff, Geschäftsführer der Stiftung Leucorea in Wittenberg, die Ringvorlesung "Geschichtszeichen der Freiheit. Deutungen der Friedlichen Revolution in der Gegenwart" konzipiert und organisiert. Der Titel der Reihe nimmt Bezug auf Immanuel Kant, der die Französische Revolution als ein "Geschichtszeichen" bezeichnete, weil sie die Hoffnung auf die prinzipielle Verbesserungsfähigkeit menschlicher Verhältnisse habe wecken können. Auch die Revolution 1989, so die Organisatoren der Ringvorlesung, erfülle geradezu idealtypisch die Bedingungen eines Geschichtszeichens im Sinne Kants: ein Wandel mit weltpolitischer Deutung, im Zuge dessen totalitäre Herrschaftsstrukturen überwunden und die Möglichkeit zu freieren Gesellschaften geschaffen wurde. Ziel des erinnernden Rückblickes sei es auch, ein Mittel gegen die lähmende Macht von Pessimismus und Resignation anzubieten.

Die Ringvorlesung ist in drei Teile gegliedert und präsentiert verschiedene Perspektiven aus Politik, Philosophie, Theologie, Geschichts- und Literaturwissenschaft sowie Publizistik und Literatur. Im ersten Teil blicken die Referentinnen und Referenten auf die geschichtsphilosophischen, ethischen und theologischen Grundlagen des Themas. Mit einer Podiumsdiskussion, die unterschiedliche, auch konfliktträchtige Narrative von 1989 beleuchtet, startet der zweite Teil der Ringvorlesung. In diesem werden die im ersten Teil vorgestellten Grundlagen auf das Jahr 1989 bezogen. Abschließend wird ein Ausblick in die Gegenwart gegeben.

www.uni-halle.de



Theologische Fakultät, Franckeplatz 1, Haus 30, Tel. www.theologie.uni-halle.de
.

25.06.2024: 18.00 bis 20.00 Uhr

Franckesche Stiftungen

0345 - 2127-404
Zur Webseite



Anfahrt:

Franckeplatz 1, Haus 30
06110 Halle


Haltestelle // 128 m entfernt

Franckeplatz
Rannische Straße
06108 Halle
Tram: Linien 1, 3, 4, 6, 7, 8, 9, 11, 95 Bus: Linien 91, 97