Mord im Orientexpress, (Foto: © Anna Kolata)

Mord im Orientexpress

Diese Spielzeit ist eine einzige große und lange Feier und zuvor eine gründliche Fest-Vorbereitung, denn 2024 wird das Puppentheater Halle 70 Jahre jung. Wir erfüllen Publikums wünsche, und wir erfüllen uns einige unserer Wünsche. Krimi-Liebhaber Christoph Werner macht den Anfang und wickelt für sich und vor allem für Sie das erste Geschenk in der neuen Spielzeit aus!

Am 01. Januar 1934 erschien der vierzehnte Roman der »Queen of Crime«. Von ihren Büchern verkauften sich bis heute ungefähr 2 Milliarden Exemplare in aller Welt. Den ungewöhnlichen Detektiv Hercule Poirot erfand die berühmteste Kriminalschriftstellerin der Welt als Belgier, damit er ungeniert auch in der von anderen Milieus sorgsam abgetrennten englischen Oberschicht ermitteln durfte. Hercule Poirot befindet sich auf einer Zugreise von Istanbul nach Davos, als der Zug in den jugoslawischen Bergen steckenbleibt. Ein Mord geschieht, und da der Schnee unberührt von Fußspuren ist, kann sich der Mörder nur unter den Passagieren oder dem Zugpersonal befinden. Poirot entwickelt zwei Erklärungen zur Aufdeckung des Falls. Nur eine Geschichte ist wahr, aber der anderen Geschichte wird der Vorzug gegeben …

www.buehnen-halle.de



Puppentheater, Universitätsplatz 2, Tel. 0345/ 511 07 77 www.buehnen-halle.de

29.05.2024: 20.00 bis 21.00 Uhr
30.05.2024: 20.00 bis 22.00 Uhr
01.06.2024: 20.00 bis 22.00 Uhr

Theater, Oper, Orchester GmbH

0345 5110777
Zur Webseite



Anfahrt:

Universitätsplatz 2
06108 Halle


Haltestelle // 86 m entfernt

Neues Theater
Große Ulrichstraße
06108 Halle
Tram: Linien 3,7,8 Bus: Linie 97