Sturm und Drang, (Foto: © Falk Wenzel)

Sturm und Drang

Nordamerika, Unabhängigkeitskrieg, vor zweieinhalb Jahrhunderten. In einem Hotel begegnen sich fünf junge Engländer*innen: Daraus werden sich zweieinhalb Liebespaare ergeben und noch viele andere heftige Leidenschaften. Denn auch eine tödliche Familienfehde, ein verwirrendes Inkognito, ein hassender alter, weißer Mann, ein verlorener Sohn, ein Schwarzer Sklave sowie Schiffe, Schusswunden und Sternenhimmel stürmen und drängen in dieses Drama.

Ein »Wirrwarr«! So sollte ursprünglich das 1776 verfasste Stückwerk eines jungen deutschen Dichters und Jugendfreundes Goethes heißen. Klingers Freundeskreis, zu dem u. a. ein damals angesagter Philosoph gehörte, ordneten die Umbenennung an und gaben so schließlich einer ganzen Literaturepoche ihren Namen.

Fast alle deutschsprachigen Schüler*innen kennen den Titel des Dramas, fachkundige Theaterleute staunen bei der Stückauswahl, doch keine*r weiß genau, um was es in diesem Stück geht oder sah es bisher (zumindest nur äußerst selten!). Regisseur Tim Tonndorf ergründet mit einem großen Ensemble den Geist des »Schauspiel in fünf Akten«, in dem gewaltige Wahrheiten auf noch gewaltigere Lügen treffen. Netflix, Amazon Prime und Disney Plus könnten es nicht besser machen.

www.buehnen-halle.de



Neues Theater, Große Ulrichstraße 51, Tel. 0345 20500 www.buehnen-halle.de
Hof

21.03.2024: 10.00 bis 12.00 Uhr
23.04.2024: 18.00 bis 20.00 Uhr

Theater, Oper, Orchester GmbH

0345 5110777
Zur Webseite



Anfahrt:

Große Ulrichstraße 51
06110 Halle


Haltestelle // 46 m entfernt

Neues Theater
Große Ulrichstraße
06108 Halle
Tram: Linien 3,7,8 Bus: Linie 97