Zeit der Kannibalen
Zeit der Kannibalen, (Foto: © Anna Kolata)

Zeit der Kannibalen

»62 Milliarden Direktinvestition letztes Jahr! Macht euch das nicht feucht? Uns macht das feucht!«

Egal, wo sie Millionenbeträge versenken oder mit einem Handshake Angestellte in die Arbeitslosigkeit überführen; die erfolgreichen Wirtschaftsberater Öllers und Niederländer genießen zwischen präzise getimten Kurzmeetings und Telefonkonferenzen stets die perfekte Sicht aus den Luxushotels der Drittwelt. In maßgeschneiderten Anzügen schauen die beiden Zyniker durch gedämpfte Fensterscheiben und stellen angeekelt fest: »Giftmüll, Slums und Aids statt Exotik, Kunstdenkmälern und fröhlichen Menschen.« Erst als ihre Company einen »dritten Mann« für das eingeschweißte Team rekrutiert, müssen Öllers und Niederländer die klinische Blase ihres Managerdaseins verlassen. Denn dieser dritte Mann ist eine Frau und zur Evaluation auf Öllers und Niederländer angesetzt. Auf ihre (Be-)deutungshoheit folgt die nackte Existenzangst der Superegos.

»Zeit der Kannibalen« ist eine scharfsinnige Satire über das Leben optimierungssüchtiger Unternehmensberater, die sich, vom Kapitalismus abgerichtet, die Welt zu Füßen legen wollen, ohne nur einmal einen Fuß in selbige gesetzt zu haben.

www.buehnen-halle.de



Neues Theater, Große Ulrichstraße 51, Tel. 0345 20500, www.buehnen-halle.de

24.11.2019: 20.15 bis 22.15 Uhr

Theater, Oper, Orchester GmbH

0345 5110777
Zur Webseite

Anfahrt:

Große Ulrichstraße 51
06110 Halle


Haltestelle // 46 m entfernt

Neues Theater
Große Ulrichstraße
06108 Halle
Tram: Linien 3,7,8 Bus: Linie 97