Neues Theater
Neues Theater, (Foto: © Bühnen Halle)

Und dann kam Mirna

Vier Freundinnen sind vor zehn Jahren Mütter geworden: im klassischen Elterndoppelpack, in einer Kommune lebend oder auch alleinerziehend. Gemeinsam verspürt das Mütterquartett nun den dringenden Wunsch, das eigene Leben noch einmal grundlegend zu überdenken. Die Idee: Ein Umzug muss her! Von der Stadt aufs Land in eine progressive Mütter-WG! Das soll das noch immer ausstehende Glück bringen und die klaffende Identitätslücke endlich schließen. Nur leider wird die Begeisterung für die bevorstehende Stadtflucht nicht von ihrem mittlerweile zehnjährigen Nachwuchs geteilt. Denn während die Mütter in ihren übersteuerten Bemühungen der Selbstverwirklichung darauf drängen, endlich irgendwo goldrichtig zu sein, bewältigen die Kinder klarsichtig den Alltag und wünschen sich, endlich einmal Eltern zu haben, die wissen, was richtig und was falsch ist. Ein Hoch auf die Sinnkrise der Mittelschicht zwischen Bedürfnis und Analyse-Zwang!

Sibylle Bergs zynische Sprechoper über das Thema Mutterschaft beschreibt eine Generation junger Frauen, die den eigenen Möglichkeiten ratlos gegenübersteht. Dabei kommentiert die Zeitgeist-Zynikerin Berg mit politisch unkorrektem Humor Frauenbilder, Beziehungsmodelle und bilinguale Yoga-Kindergärten. Und dann kommt Mirna …

www.buehnen-halle.de



Neues Theater, Große Ulrichstraße 51, Tel. 0345 20500, www.buehnen-halle.de
Kammer

09.03.2018: 20.00 bis 22.00 Uhr
10.03.2018: 20.00 bis 22.00 Uhr
28.04.2018: 20.00 bis 22.00 Uhr

Theater, Oper, Orchester GmbH

0345 5110777
Zur Webseite

Anfahrt:

Große Ulrichstraße 51
06110 Halle


Haltestelle // 46 m entfernt

Neues Theater
Große Ulrichstraße
06108 Halle
Tram: Linien 3,7,8 Bus: Linie 97