Franckesche Stiftungen in Halle
Franckesche Stiftungen

Franckesche Stiftungen

Die Franckeschen Stiftungen zu Halle sind ein Kulturdenkmal, welches in Europa einzigartig ist und auf der Aufnahmeliste zum Weltkulturerbe steht. August Hermann Francke baute 1700 das damals noch vor den Toren der Stadt gelegene Waisenhaus. Das aus Fachwerk bestehende Gebäudeensemble, welches das größte Deutschlands ist, beherbergt heute die aus dem Jahr 1741 erhalten gebliebene Kunst- und Naturaliensammlung, die historische Waisenhausbibliothek mit der Cansteinschen Bibelsammlung, sowie zahlreiche pädagogische und soziale Einrichtungen. So wird das Erbe August Hermann Franckes in unserer heutigen Zeit fortgefährt. Ein zentraler Punkt des Lebens der Stiftungen bildet der Freylinghausensaal, der mit wissenschaftlichen Veranstaltungen und Konzerten zum Besuch der Franckeschen Stiftungen einlädt.

http://www.francke-halle.de



Anfahrt:

Franckeplatz 1
06110 Halle



Haltestelle // 139 m entfernt

Franckeplatz
Rannische Straße
06108 Halle
Tram: Linien 1, 3, 4, 6, 7, 8, 9, 11, 95 Bus: Linien 91, 97




Was läuft demnächst hier?

  • Details

    Bildung, Kunst und Kaiserkrönung
    Vortrag & Lesung

    Die Universitätsstädte Pavia und Bologna. Vortrag von Walter Martin Rehahn Details

  • Details

    Halternativ Science Slam Halle
    Bühne

    Science Slam zum Frühling. Details

  • Details

    Der Stifter und sein Werk. Führung durch die Franckeschen Stiftungen
    Stadtleben

    Die Schulstadt August Hermann Franckes, das Historische Waisenhaus mit seinen Ausstellungen, das Francke-Wohnhaus und die Historische Bibliothek können Besucherinnen und Besucher der Franckeschen Stiftungen in geführten Besichtigungen kennenlernen. Details

  • Details

    Familienbrunch
    Geschmackverstärker

    Jeder bringt etwas Leckeres mit Details

  • Details

    Führung durch die Orthodoxe Hauskirche zum Heiligen Kreuz
    Stadtleben

    Führung durch die Orthodoxe Hauskirche zum Heiligen Kreuz In den Kellergewölben des Hauses 24 befinden sich die evangelische Kapelle St. Georg und seit dem Jahr 2000 die erste und bisher einzige orthodoxe Kirche des Landes Sachsen-Anhalt. Ein russisches Ikonenmaler-Ehepaar gestaltete den Kirchenraum vollständig mit orthodoxen Fresken aus. Die Orthodoxe Hauskirche zum Heiligen Kreuz wird zu Andachten von der ostchristlichen Gemeinde Halles genutzt, die einmal monatlich zur Besichtigung einlädt. Details