A.MUSE – beflügelnde Kunst in der virtuellen Realität aus Halle

In der virtuellen Realität (VR) lassen sich Welten erleben, denen keine Grenzen gesetzt zu sein scheinen. Ein Team aus Halle hat sich dieser neuartigen Technologie gewidmet und mit ihr etwas gänzlich Neues kreiert, das den Geist und die Stimmung von Nutzern wahrlich beflügelt. Die beiden Unternehmerinnen Christin Marczinzik und Thi Binh Minh Nguyen aus der Saalestadt lassen mithilfe von VR die reale und digitale Welt verschmelzen, um ein magisches Erlebnis zu schaffen. Mit zahlreichen Auszeichnungen wie dem Titel Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2019 schafft es das Hallesche Unternehmen zu internationaler Bekanntheit. Sie lassen mit ihren Kreationen die Grenzen zwischen Realität, Virtualität und Kunst verschmelzen.

Die scheinbar grenzenlose virtuelle Realität

Mit der Technologie der virtuellen Realität wurde etwas geschaffen, das sich früher niemand hätte vorstellen können. Wer hätte schon jemals gedacht, dass man mit dem Aufsetzen eines Headsets kurzerhand das Hier und Jetzt abschalten und eine ferne und fiktive Welt einschalten könnte? Genau das ermöglicht VR. Seinen Anfang fand die eindrucksvolle Technologie tatsächlich bereits Ende der 60er Jahre, als eines der ersten VR-Geräte aller Zeiten an der Harvard University entwickelt wurde. Doch erst im Laufe des letzten Jahrzehnts konnte VR besonders im Bereich der Videospiele fußfassen und die Zukunft der Unterhaltung näher rücken lassen. Zahlreiche Spiele laden Spieler heute dazu ein, in die Welt des Games zu treten, sei es beim Bekämpfen von Aliens, beim Erkunden von Welten oder auch beim Pokerspielen. Doch die Möglichkeiten der virtuellen Erlebnisse reichen bereits weit über die Spiele hinaus, denn jetzt wird auch die Kunst und das Gefühl des Fliegens virtuell erlebbar.



A.MUSE: Das Kreativstudio und ihre zauberhaften Kreationen

Das Kreativstudio A.MUSE aus Halle hat erkannt, dass VR noch viel mehr Möglichkeiten und Raum für Kunst und Kreativität bietet. Das deutsch-vietnamesische Team begann ihre Zusammenarbeit bereits im Rahmen ihres gemeinsam Masterstudiums im Multimedia und Virtual Reality Design an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle. Schon zu dem Zeitpunkt war es ihre Leidenschaft, die physische und die digitale Welt zu verbinden und miteinander verschmelzen zu lassen. Damit wollen sie emotionale und sinnliche Erlebnisse kreieren, die dem Nutzer lange Zeit erhalten bleiben und die Stimmung wahrlich beflügeln sollen. Christin Marczinzik und Thi Binh Minh Nguyen nutzen dazu die Haptik, um beim Betreten der virtuellen Realität die haptische Komponente optimal mit einfließen zu lassen. Dieses Erlebnis soll zudem weit über das alleinige Vergnügen hinausgehen und Teilnehmern einen Nutzen der ganz besonderen Art bieten. Dieser Nutzen soll verschiedene Formen annehmen können, eins steht jedoch im Vordergrund: Die Erfahrung der Kreationen von A.MUSE sollen freudig stimmen und unter Einbezug poetischer Welten und emotionaler Eindrücke die Seele beflügeln.

Hierzu haben die beiden Halleschen Frauen bereits zahlreiche Auszeichnungen erhalten, die ihre einzigartigen Kreationen und Kreativität ehren. 2019 wurde ihnen ein ganz besonderer Titel verliehen: Sie wurden als Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2019 ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung gehören die Halleschen Titelträgerinnen zu den innovativsten und kreativsten Unternehmen in ganz Deutschland.



Das Gefühl vom Fliegen

Das Kreativstudio A.MUSE, das im Designhaus in Halle angesiedelt ist, hat bereits verschiedene kreative Erlebnisse geschaffen. Eins ihrer eindrucksvollsten Projekte ist SWING VR. Diese Installation erlaubt es Nutzern, ihren Traum vom Fliegen im virtuellen Raum zu erfüllen. SWING VR verbindet die Technologie der virtuellen Realität mit einer echten Schaukel, poetischen Themen und traumhaften Welten, um ein wahrlich magisches Erlebnis zu schaffen. Teilnehmer setzen sich bei SWING VR mit einem VR-Headset auf eine Schaukel und beginnen zu schwingen. Die Sensoren des Headsets erkennen die Bewegungen der Schaukel und passen das Bild jeweils entsprechend der Schwingungen an. Mit jedem Schwung bewegt man sich in der virtuellen Welt höher und fliegt über Häuserdächer und Dachwipfel hinweg bis ins Weltall. Durch den Schwung der Schaukel spürt man das Gefühl der Schwerelosigkeit und des Fliegens auf ganz besondere Weise und vergisst glatt, dass man auf einer Schaukel sitzt, während man durch wunderschön designte Traumwelten fliegt, die einen beim Anblick direkt fröhlich stimmen. Wer dieses einmalige künstlerische, kreative und innovative Erlebnis einmal ausprobiert hat, wird aus dem Strahlen nicht mehr herauskommen.

Die beiden Halleschen Unternehmerinnen des Kreativstudios A.MUSE schaffen es mit ihren Kreationen, einzigartige Erlebnisse zu schaffen, die Kunst, Virtualität und Realität auf eine künstlerische Weise verbinden und verschmelzen lassen. Hier kann man seinen Traum vom Fliegen auf wahrlich magische Art erfüllen.