Mark Benecke, (Foto: © Annie Bertram )

Von Seelen und Würmern

Diese Veranstaltung ist bereits abgelaufen.

Für die Preview zur Jahresausstellung der Franckeschen Stiftungen »Heilen an Leib und Seele. Medizin und Hygiene im 18. Jahrhundert« konnte Dr. Mark Benecke, »der bekannteste Kriminalbiologe der Welt« und einer der geistreichsten Wissenschaftsvermittler, gewonnen werden. Benecke studierte Biologie, Zoologie und Psychologie und ist seit über 20 Jahren international auf dem Gebiet der wissenschaftlichen Forensik aktiv. Seine intensive Auseinandersetzung mit Tod, Körper und Psyche, die ihm zur Aufklärung internationaler Kriminalfälle verhalf, wird im Zentrum des Vortrags stehen. Eine europaweite Debatte über das grundlegende Verhältnis von Leib und Seele wurde auch in der Medizin des 18. Jahrhunderts geführt. Vor diesem Hintergrund konzipierten die halleschen Pietisten ein eigenes medizinisches Verständnis, das gleichberechtigt auf Körper, Seele und Gemüt blickte. Die Ausstellung selbst wird Themen aufblättern, die in der gegenwärtigen Zeit unvorhergesehene Aktualität erlangt haben, so etwa das hochmoderne Hygienekonzept und der damals schon professionelle Umgang mit der Ressource Wasser in den Stiftungen.

Link ab Ende April auf:

www.francke-halle.de



Franckesche Stiftungen, Franckeplatz 1, Tel. 0345 212 74 50 www.francke-halle.de

Diese Veranstaltung ist bereits abgelaufen.

Franckesche Stiftungen

0345 - 2127-404
Zur Webseite

Anfahrt:

Franckeplatz 1
06110 Halle


Haltestelle // 139 m entfernt

Franckeplatz
Rannische Straße
06108 Halle
Tram: Linien 1, 3, 4, 6, 7, 8, 9, 11, 95 Bus: Linien 91, 97