Die jüngsten Opfer der Mauer

Diese Veranstaltung ist bereits abgelaufen.

Eine Annäherung an die Tragik der Grenze mit Sylvia Nagel und Anja Falgowski.
Selbst Minderjährige starben an Mauer und deutsch-deutscher Grenze. Die Dokumentation von Sylvia Nagel und Carsten Opitz erzählt ihre Geschichten und lässt Familien und Freunde zu Wort kommen. Den dramatischen Fluchtversuch zweier Schüler aus Halle-Neustadt 1979 im Harz greift der Film ebenfalls auf. Grenzsoldaten der DDR erschossen einen der beiden Freunde und verhafteten den anderen, der anschließend u. a. in der Stasi-Untersuchungshaftanstalt „Roter Ochse“ seine Strafe verbüßte. Unter Federführung der Stasi wurde umgehend die staatliche Maschinerie aus Vertuschung, Lügen und Repression in Gang gesetzt. Der Eintritt ist frei.
Mitveranstalter: Bundesarchiv Stasi-Unterlagen-Archiv Außenstelle Halle, Zeitgeschichte(n) e. V. Halle, Gedenkstätte ROTER OCHSE Halle (Saale), Beauftragte des Landes Sachsen-Anhalt zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

https://puschkino.de/film_1876/Die jüngsten Opfer der Mauer/



Puschkino, Kardinal-Albrecht-Straße 6, Tel. 0345 204 05 68 www.puschkino.de

Puschkino

0345-204 05 68
Zur Webseite

Anfahrt:

Kardinal-Albrecht-Straße 6
06114 Halle


Haltestelle // 123 m entfernt

Hermannstrasse
Geiststraße
06108 Halle
Tram: Linien 3, 7, 8