Reinhardt O. Hahn
Reinhardt O. Hahn, (Foto: © Reinhardt O. Hahn)

Das Paradies im Irrenhaus (30 Jahre blühendes Land)

Der hallesche Autor Reinhardt O. Hahn hat vier fulminante Bände (Tetralogie) vorgelegt, deren Handlung in verschiedenen Landstrichen Deutschlands angesiedelt ist und sich über mehrere Jahrhunderte erstreckt. Es wird mit fiktiven Bezügen eine Familiengeschichte erzählt, wie das Leben seinen schicksalhaften Verlauf über Generationen hinweg nimmt. Dieser Gesellschaftsroman gewährt Einblicke in das Alltagsleben. Das Geflecht der Erzählfäden reicht von 1638 bis in die Gegenwart nach Halle, erzählt auch über die Jahre 1989 bis 2015 und regt zum Gespräch über aktuelle Herausforderungen an.

Reinhardt O. Cornelius-Hahn, geb. in Gottberg, Landkreis Ruppin, zog im Alter von sechs Jahren mit seinen Eltern nach Krefeld-Traar am Rhein. Nach der Scheidung der Eltern kehrte er 1959 mit seinem Vater zurück in die damalige DDR. Nach versuchter Republikflucht wird R. O. Hahn erst 1966 im Bezirk Halle/Saale sesshaft. Er studierte Literatur in Leipzig. Bisher veröffentlichte er vier Romane und neun Kinderbücher. Heute lebt er gern in Halle.

Eine Veranstaltung im Rahmen von >>Halle liest mit!<<



Palais S, Ankerstraße 3c, Tel. 0345 97 72 651, www.palaiss.de

18.03.2020: 19.30 bis 21.30 Uhr

Stadtmarketing Halle (Saale) GmbH

0345/ 122 79 10
Zur Webseite

Anfahrt:

Ankerstraße 3c
06108 Halle


Haltestelle // 182 m entfernt

Ankerstrasse
Mansfelder Straße
06108 Halle
Tram: Linien 10, 11, 94 Bus: Linie 91