La Gomera
La Gomera, (Foto: © Alamode Film)

La Gomera

Der Regisseur Corneliu Porumboiu gilt als einer der Wegbereiter des neuen rumĂ€nischen Kinos. Mit „La Gomera“ liefert er einen höchst unterhaltsamen Neo-Noir-Polizeithriller, gespickt mit ironischen Filmzitaten und unerwartet komischen Elementen. Der Film, der auch auf der gleichnamigen Insel spielt, sorgte der Film bereits im diesjĂ€hrigen Wettbewerb von Cannes fĂŒr Aufruhr. Und darum geht’s: Der Polizist Cristi lĂ€sst sich mit der Mafia ein und fliegt auf. Nun folgen ihm verdeckte Ermittler auf Schritt und Tritt und hören seine Wohnung ab. Daher gibt sich die schöne Gilda als seine Geliebte aus und drĂ€ngt ihn zu einer Reise nach La Gomera. Cristi soll die geheime Pfeifsprache der Inselbewohner lernen, damit er trotz Überwachung mit der Gaunerbande kommunizieren kann. Pfeifend versuchen sie den Matratzenfabrikanten Zsolt aus dem GefĂ€ngnis zu befreien, denn der ist der einzige, der weiß, wo die 30 Millionen des letzten Coups versteckt sind. Doch alle Beteiligten spielen ein doppeltes Spiel und bald geraten die Ereignisse außer Kontrolle.

www.luchskino.de



Luchs Kino, Seebener Straße 172, Tel. 0345 5238631, www.luchskino.de

20.02.2020 bis 26.02.2020

jeweils
Do.: 18.00 bis 20.00 Uhr
Fr.: 18.00 bis 20.00 Uhr
Sa.: 15.30 bis 17.00 Uhr
So.: 12.00 bis 14.00 Uhr
Mo.: 18.00 bis 20.00 Uhr

Luchskino

0345 5238631
Zur Webseite

Anfahrt:

Seebener Straße 172
06114 Halle


Haltestelle // 101 m entfernt

Am Klausberg
Am Klausberg
06118 Halle
Tram: Linie 8