Finistere
Finistere, (Foto: © Wolter und Kollegen)

Finistère

"Ich sage mir, dass die Erde erloschen ist, obgleich ich sie nie glühen sah." Am Ende der Welt sterben wir alle, aber auch jeder für sich alleine. Denn wenn die letzten Tage gekommen sind, hat jeder mit seiner eigenen Finsternis zu kämpfen. In einem zukunftsnahen apokalyptisches Szenario umgibt sich das Theaterkollektiv mit dieser Dunkelheit und lotet dabei die psychischen Fallhöhen aus. Dafür werden innenliegende Ängste erforscht und in Beziehung zu Bedrohungen wie Gefangenschaft, Unterwerfung sowie Erniedrigung gesetzt. In einer Auseinandersetzung mit Samuel Becketts 1956 erschienenem Drama "Endspiel" blickt das Kollektiv dafür vielseitig in die Abgründe der menschlichen Seele und erprobt die Belastbarkeit des Verstandes im Angesicht des Endes. Schließlich heißt es, sich diesen Ängsten zu stellen. Denn diejenigen, die den Tod fürchten, fürchten auch das Leben. (nicht nach Houellebecq) Es spielen: Lena Mühl, Nicole Tröger und Christoph Minkenberg, Inszenierung: Tom Wolter, Ausstattung: Tobias Krause, Tom Wolter, Kostüme: Katharina Kraft, Produktion: WUK Theater Quartier

www.wolter-und-kollegen.de



WUK Theaterquartier, Holzplatz 7a, Tel. 0345-6810556, www.wuk-theater.de

18.12.2019: 20.00 bis 22.00 Uhr

Wolter und Kollegen!

0345/ 681 05 56
Zur Webseite

Anfahrt:

Holzplatz 7a
06110 Halle


Haltestelle // 497 m entfernt

Saline
Mansfelder Straße
06108 Halle
Tram: Linien 2, 4, 5, 9, 10, 11, 94 Bus: Linien 91, 97