Tür auf Tür zu
Tür auf Tür zu, (Foto: © Anna Kolata)

Tür auf Tür zu von Ingrid Lausund

In diesem Theaterstück über Teilhabe und ausgeschlossen sein hat Ingrid Lausund eine absurd komische Welt erschaffen, in der der Zustand einer Tür das Selbstbewusstsein zu Scherben zerlegen kann. Dabei sein oder nicht dabei sein. Wenn die dann auch noch selbst sagt, dass sie zu ist, ist die Panik nicht mehr weit. Ein Kampf Tür gegen Durchgehende Person entsteht, in dem sich so manche Alltagssituation entlädt. Und das alles nur wegen diesem Dingsda.

Natürlich fehlt der aus der Serie „Der Tatortreiniger“ bekannte satirische Biss von Ingrid Lausund nicht.

Das Publikum wird an diesem Abend die volle Wucht der Orientierungslosigkeit abbekommen, die so ein Spiel ums dabei sein oder nicht Dabeisein mit sich bringen kann. Ein Theaterstück mit verbundenen Augen. Nichts für schwache Nerven. Aber dafür für die Lachmuskeln.

Nach „Der Weg Zum Glück“ wagen sich Dietmar Rahnefeld und Jonas Schütte an ein weiteres Stück von Ingrid Lausund, das beinah unspielbare Passagen enthält. Und dieses Mal haben sie Unterstützung, denn ist ein drei-Personen-Stück.

Anneliz, die Frau: Katja Röder Mayer, die Tür: Paul Sodann Gustav, der Chor: Jonas Schütte

Konzept, Regie: Dietmar Rahnefeld Eine Produktion von Kauli e.V., gefördert durch die Stadt Halle(Saale).

www.volksbuehne.jonsch.net



Volksbühne am Kaulenberg, Kaulenberg 1, Tel. 0176-64374914, www.facebook.com/volksbuehneamkaulenberg

13.12.2019: 19.30 bis 20.45 Uhr
  • 15 euro | erm. 10 Euro

Volksbühne am Kaulenberg

0160 95 83 79 48
Zur Webseite

Anfahrt:

Kaulenberg 1
06108 Halle


Haltestelle // 130 m entfernt

Moritzburgring
Geiststraße
06108 Halle
Tram: Linien 3, 7, 8