Moritzburg
Moritzburg, (Foto: © Jana Kausch)

Das virtuelle Kunstmuseum

Parallel zur Ausstellung in der Turnhalle des Volksparks ist ein Teil des Entwurfs von Gropius in spektakulärer VR-Inszenierung im Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) im Rahmen der Sonderausstellung Bauhaus Meister Moderne. Das Comeback zu erleben. Gropius’ visionärer Museumsbau kann durchschritten und erlebt werden. Im Inneren dieses beispielhaften Museumsprojektes entfaltet sich die Sammlung der Moderne des halleschen Museums, wie sie bis zu ihrer Beschlagnahme als „entartet“ durch die Nationalsozialisten 1937 bestand. Zur Erschaffung dieses digitalen Museums wurden in Kooperation zwischen dem Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) und dem Studiengang Multimedia/VR-Design der BURG nahezu 500 Kunstwerke gescannt, fotografiert sowie mittels Fotogrammmetrie und 3D-Modellierung visualisiert und in die virtuellen Ausstellungsräume integriert. Auf diese Weise kann etwa Lyonel Feiningers Halle-Serie mit allen Gemälden und Zeichnungen erlebt werden. Zudem sind alle Werke erfahrbar, die der Beschlagnahmeaktion „Entartete Kunst“ zum Opfer fielen. Im Anschluss wird die VR-Anwendung in die Sammlungspräsentation des Museums integriert.

www.kunstmuseum-moritzburg.de



Kunstmuseum Moritzburg, Friedemann-Bach-Platz 5, Tel. 0345/ 212 59 0, www.kunstmuseum-moritzburg.de

15.12.2019 bis 12.01.2020

jeweils
So.: 12.00 bis 18.00 Uhr
Mo.: 12.00 bis 18.00 Uhr
Di.: 12.00 bis 18.00 Uhr
Do.: 12.00 bis 18.00 Uhr
Fr.: 12.00 bis 18.00 Uhr
Sa.: 12.00 bis 18.00 Uhr

  • 12 Euro, ermäßigt 9 Euro; für Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahre frei

Stiftung Moritzburg

0345/ 212 59 53
Zur Webseite

Anfahrt:

Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle


Haltestelle // 220 m entfernt

Moritzburgring
Geiststraße
06108 Halle
Tram: Linien 3, 7, 8