Zarah 47
Zarah 47, (Foto: © Jens Schlüter)

Zarah 47

Die Inszenierung „Zarah 47“ von Theaterintendant Ulrich Fischer stellt Fragen nach dem Leben der Zarah Leander. War sie russische Spionin? War sie ein Naziliebchen? Wer war Zarah Leander? 1942 verließ der Star die UFA und damit Deutschland. Zarah Leander kehrte nach Schweden zurück, wo sie wegen des erteilten Auftrittsverbots arbeitslos war. Die große Diva des deutschen Films der 30er, Anfang 40er Jahre, Repräsentantin von Goebbels Unterhaltungsindustrie, verfiel in eine tiefe Depression. Allein in ihrem schwedischen Landgut Lönö begeht sie am 15. März 1947 ihren 40. Geburtstag. Keine Glückwunschschreiben, keine Gratulanten, viele Erinnerungen und ihre Lieder. Doch schließlich klingelt das Telefon und Zarah Leander kann ihr Comeback starten, ganz gemäß ihrer Lebensmaxime: „Davon geht die Welt nicht unter ...“.

www.merseburg.de



Ständehaus Merseburg, Oberaltenburg 2, Tel. (03461) 2489 263, www.merseburg-staendehaus.de

02.11.2019: 19.30 bis 21.30 Uhr

Stadtverwaltung Merseburg

(03461) 2489 261
Zur Webseite

Anfahrt:

Oberaltenburg 2
06217 Merseburg


Haltestelle // 571 m entfernt

Merseburg Zentrum
An der Hölle 4
06217 Merseburg
5,15