Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina
Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina, (Foto: © Promo)

Perspektiven einer globalen Wissensgeschichte für das 17. Jahrhundert

Der Vortrag stellt ein Buchprojekt vor, in dem es um die Frage geht, wie heute eine „Global Intellectual History“ oder globale Wissensgeschichte geschrieben werden kann. Es werden mehrere Fallbeispiele aus dem 17. Jahrhundert angesprochen, in denen es nicht zuletzt um Mitglieder der „Academia naturae curiosorum“ geht: Forscher, die von Europa nach Indonesien gehen und dort durch die Konfrontation mit neuen Naturmaterialien, aber auch indigenen Praktiken eine neue Alchemie entwickeln; Sprachgelehrte, die die Frühzeit chinesischer Schriftzeichen erkunden; Theologen, die Rituale südafrikanischer Khoikhoi verstehen wollen; Mediziner, die mit Drogen aus Persien oder Indien experimentieren. Immer geht es um den Punkt, an dem eine von Europa aus erzählte Wissensgeschichte umschlagen kann in eine echte transkulturelle Verflechtungsgeschichte, eine Sichtweise also, die auch die Perspektive der anderen Seite miteinschließt.

https://www.leopoldina.org/veranstaltungen



Leopoldina, Jägerberg 1, Tel. 0345 - 47 239 - 600, www.leopoldina.org/de/leopoldina-home/
Vortragssaal der Leopoldina

05.11.2019: 18.00 bis 20.00 Uhr

Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina – Nationale Akademie der Wissenschaften

0345 472 39-863
Zur Webseite

Anfahrt:

Jägerberg 1
06108 Halle


Haltestelle // 344 m entfernt

Moritzburgring
Geiststraße
06108 Halle
Tram: Linien 3, 7, 8