Bühnenvorhang im Theater
Bühnenvorhang im Theater, (Foto: © Eli Elschi, Pixabay)

Nachwendekind

Warum wir das Schweigen unserer Eltern brechen müssen Lukas erfuhr erst vor kurzem durch den Anruf eines Unbekannten, dass sein Vater für das Regime spioniert hat. Maximilian fühlt sich wie ein Einwandererkind, dessen Herkunftsland seine Identität prägte, obwohl es nicht mehr existiert. Franziska ringt noch mit der Aufarbeitung der DDR-Geschichte in ihrer Familie. Dem blinden Fleck in der Geschichte vieler ostdeutscher Familien spürt der preisgekrönte Hörfunk-Journalist Johannes Nichelmann in vielen Begegnungen nach. Die O-Töne wirken wie ein Echolot der problematischen Erinnerungskultur, aus der sich auch die Konstellation für aktuelle gesellschaftlich-politische Schieflagen im Osten speist. Es geht dem Autor um eine ehrliche Debatte, um ein lebendiges Erbe der Erinnerungen, das nicht schwarz-weiß gezeichnet ist, sondern auch Zwischen- und Grau-töne kennt. Das Buch „Nachwendekinder. Die DDR, unsere Eltern und das große Schweigen“ erscheint am 6. September 2019 im Ullstein Buchverlag.

http://wuk-theater.de/



WUK Theaterquartier, Holzplatz 7a, Tel. 0345-6810556, www.wuk-theater.de

06.11.2019: 20.00 bis 22.00 Uhr
  • 8€, ermäßigt 5€

Eventmanager

0345-9760936
Zur Webseite

Anfahrt:

Holzplatz 7a
06110 Halle


Haltestelle // 497 m entfernt

Saline
Mansfelder Straße
06108 Halle
Tram: Linien 2, 4, 5, 9, 10, 11, 94 Bus: Linien 91, 97