Staatskapelle Halle
Staatskapelle Halle, (Foto: © Falk Wenzel, Bühnen Halle)

1. Sinfoniekonzert - Slawische Farben

Mit einem slawischen Programm voller Leidenschaft, dunkel-satter Klangfarben und volksmusikantischem Witz eröffnet Ariane Matiakh ihre erste Saison als Generalmusikdirektorin der Staatskapelle Halle. In Leoš Janáčeks Ouvertüre Žárlivost (Eifersucht), die er ursprünglich seiner Oper Jenůfa vorangestellt hatte, begegnet dem Hörer das packende Drama des Bühnenwerks en miniature. Die beiden Hauptwerke des Konzerts entstanden fernab der europäischen Heimat ihrer Komponisten: Béla Bartók, der 1940 vor der politischen Bedrohung Ungarns durch Nazideutschland in die USA geflohen war, litt in der neuen Welt unter Erfolglosigkeit und Heimweh. Mehr als einen Lichtblick bedeutete für ihn daher der Kompositionsauftrag der Stiftung des Dirigenten Sergej Kussewitzki, aus dem das Konzert für Orchester hervorging. Hierin stellt Bartók eindrucksvoll seine klangsinnliche Meisterschaft, aber auch seinen musikalischen Humor unter Beweis. Ebenfalls in Amerika schrieb Antonín Dvořák – als einer von nur wenigen Komponisten seiner Zeit – ein Cellokonzert, das dank weit ausgesungener Melodiebögen, emotionaler Unmittelbarkeit und tänzerischer Leichtigkeit heute das Cellokonzert schlechthin ist. Interpretiert wird es von Julian Steckel, einem der besten deutschen Cellisten der jüngeren Generation, der sich bereits internationales Renommee erspielt hat.

www.buehnen-halle.de



Georg-Friedrich-Händel Halle, Salzgrafenplatz 1 , Tel. 0345 / 472 24 7 , www.haendel-halle.de

08.09.2019: 11.00 bis 13.00 Uhr
09.09.2019: 19.30 bis 21.30 Uhr

Theater, Oper, Orchester GmbH

0345 5110777
Zur Webseite

Anfahrt:

Salzgrafenplatz 1
06108 Halle


Haltestelle // 166 m entfernt

Hallmarkt
Talamtstraße
06108 Halle
Tram: Linien 2, 10, 11, 94 Bus: Linien 91, 97