Und am Anfang war Sex
Und am Anfang war Sex, (Foto: © Nikita Skopincev)

Und am Anfang war Sex. Oder warum wir aufbegehren

Alles entsteht aus der Sexualität. Auch wenn Fortpflanzung nicht Sexualität ist. Vehement, stürmisch und rhythmisch erschaffen die Schauspieler Ada Biljan, Christoph Minkenberg, Lena Mühl, Tomy Suil, Nicole Tröger und Niklas Wacker an nur einem Theaterabend den Sex. Mit eigenen Texten in einer Inszenierung von Tom Wolter entsteht ein Spiel mit den eigenen Unsicherheiten und den eigenen Idealen von Sexualität und Beziehungen. In surrealen Traumsequenzen treten die Schauspieler an falsche Romantik zu zerstören. Es ist notwendig, dass man sich aufbegehrt, so die Intention des Stückes. Es darf gesagt, gefragt, gelacht, laut gelacht, gespürt, genossen und sich gewehrt werden. Jeden Tag aufs Neue die Lust und Sexualität entdecken, ist das Ziel, denn sonst endet alles, wenn nichts beginnt.

http://wuk-theater.de



WUK Theaterquartier, Holzplatz 7a, Tel. 0345-6810556, www.wuk-theater.de

11.01.2019: 20.00 bis 22.00 Uhr
19.01.2019: 20.00 bis 22.00 Uhr
02.02.2019: 18.00 bis 20.00 Uhr
22.02.2019: 20.00 bis 22.00 Uhr
23.02.2019: 20.00 bis 22.00 Uhr

Wolter und Kollegen!

0345/ 681 05 56
Zur Webseite

Anfahrt:

Holzplatz 7a
06110 Halle


Haltestelle // 497 m entfernt

Saline
Mansfelder Straße
06108 Halle
Tram: Linien 2, 4, 5, 9, 10, 11, 94 Bus: Linien 91, 97