Ijoma Mangold
Ijoma Mangold, (Foto: © Sebastian Haenel)

Ijoma Mangold: Das deutsche Krokodil

Ijoma Mangold stellt sein autobiografisches Buch Das deutsche Krokodil am Dienstag, 20. November 2018, 19.30 Uhr im Volkspark Halle vor. Ijoma Mangold, einer der renommiertesten Literaturkritiker, schreibt über seine Herkunft, über seine deutsche und seine nigerianische Familie. Er wächst in Heidelberg auf. Seine Mutter stammt aus Schlesien, sein Vater ist aus Nigeria nach Deutschland gekommen, um sich zum Facharzt ausbilden zu lassen. Weil es so verabredet ist, geht er nach kurzer Zeit nach Afrika zurück. Erst 22 Jahre später meldet er sich wieder und bringt Unruhe in die Verhältnisse. Doch wie wuchs man als „Mischlingskind“ in der Bundesrepublik auf? Wie geht man um mit einem abwesenden Vater? Und womit fällt man in Deutschland mehr aus dem Rahmen – mit einer dunklen Haut oder mit einer Leidenschaft für Thomas Mann und Richard Wagner? Entstanden ist ein brillantes Gesellschaftsporträt. Ijoma Mangold, geboren 1971, ist nach Stationen bei der Berliner Zeitung und der Süddeutschen Zeitung seit 2013 Literaturchef der ZEIT. Er gehört zum Kritiker-Quartett der SWR-Sendung lesenswert.

In diesem Herbst sind erneut bekannte Autoren wie Thea Dorn, Ijoma Mangold, Gert Loschütz, Lucy Fricke und Jaroslav Rudiš bei Literatur im Volkspark zu Gast. Vorgestellt werden vom 6. bis 22. November spannende Neuerscheinungen, brillant, mitunter komisch geschrieben. Die Texte drehen sich um persönliche Welten wie Herkunft, Familie und Vater-Tochter-Beziehungen, Heimat, Entwurzelung und natürlich die Liebe und ihr Scheitern. Aber auch gesellschaftspolitische Aspekte wie die deutsche Teilung und Leben in Ost und West sowie aktuelle Debatten um rechts und links, kulturelle Identität und Tradition eines freiheitlichen Denkens in Deutschland sind Themen dieser Herbst-Ausgabe von Literatur im Volkspark. Juliane Blech wird zudem für Kinder ab 4 Jahre aus ihren neuen Gedichten lesen.

Die Veranstaltung wird gemeinsam von der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle, der Stadt Halle (Saale) und dem Volkspark Halle e.V. ausgerichtet. In dieser Ausgabe wurde erstmals in Zusammenarbeit mit Studierenden der Interessensgruppe Literatur der BURG eine Lesung gemeinsam konzipiert: Die ausgewählte Lesung von Jaroslav Rudiš am 12. November wird dabei auch von einem Burg-Studierenden moderiert werden.

www.burg-halle.de



Volkspark, Schleifweg 8a, Tel. 0345-27992300, www.burg-halle.de/volkspark

20.11.2018: 19.30 bis 21.30 Uhr

Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle

0345/ 775 15 26
Zur Webseite

Anfahrt:

Schleifweg 8a
06114 Halle


Haltestelle // 64 m entfernt

Volkspark
Burgstraße
06114 Halle
Tram: Linie 8