Christina Auerswald
Christina Auerswald, (Foto: © Promo)

Magdalene und die Saaleweiber

Christina Auerswald liest, in der Landsberger Doppelkapelle, aus ihrem historischen Roman "Magdalene und die Saaleweiber".

Der Roman erzählt die Geschichte der Magdalene Rehnickel aus dem Roman "Magdalenes Geheimnis" weiter. Auslöser für die im Mitteldeutschen Verlag erscheinende Romanreihe, war übrigens der Fund von fragmentarischen Aufzeichnungen einer Magdalene in Halle (Saale). Thema des Buches sind die religiösen Visionen von einigen Frauen, die am Beginn des Pietismus für viel Aufregung sorgten. Christina Auerswald gelingt mit ihrer Romanreihe ein Sittengemälde der Zeit, als August Hermann Francke noch Pfarrer in Glaucha war und die Pietisten in Halle als Lutheraner die Bevölkerung zum rechten Glauben führen wollten. Einer Zeit, in der Halle zum Kurfürstentum Brandenburg gehörte, in der die aus Frankreich geflüchteten Hugenotten hier Fuß fassen wollten und von der Bevölkerung mit Argwohn betrachtet wurden. Die Landsberger Lesung ist eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt- und Schulbibliothek und des Museums Landsberg, mit freundlicher Unterstützung des Landkreises Saalekreis. Der Eintritt zur Lesung ist frei. Spenden kommen der Medienwerkstatt der Landsberger Bibliothek zugute.

www.stadt-landsberg.de



Doppelkapelle St. Crucis Landsberg, Hillerstraße 8, Tel. 034602 206 90

09.09.2018: 10.00 bis 18.00 Uhr

Museum Landsberg

034602 206 90
Zur Webseite

Anfahrt:

Hillerstraße 8
06188 Landsberg


Haltestelle // 563 m entfernt

Landsberg bei Halle
Am Bahnhof
06188 Landsberg
RE3, S8