Musikinstrument eines klassischen Konzertes
Musikinstrument eines klassischen Konzertes, (Foto: © Timo Klostermeier, Pixelio.de)

Gewandhausorchester

Was dem Gewandhauskonzertmeister Ferdinand David nicht gelungen war, erreichte sein 22-jähriger Schützling Joseph Joachim: Mit seinem Vortrag von Beethovens Violinkonzert auf dem Niederrheinischen Musikfest 1853 in Düsseldorf konnte er den begeisterten Robert Schumann zur Komposition eines konzertanten Werks für Violine und Orchester bewegen. Innerhalb von nur einer Woche brachte Schumann Anfang September das Stück für Joachim zu Papier – es sollte eine seiner letzten Kompositionen werden. Komponist und Widmungsträger bestritten am 27. Oktober 1853 gemeinsam die erfolgreiche Düsseldorfer Uraufführung. Als das Werk einige Monate später im Druck erschien, befand sich Schumann bereits in der Heilanstalt von Endenich. Dieses Schicksal warf bald seine Schatten zurück auf das Werk. Die zunächst so wohlwollend aufgenommene Phantasie wurde als unglückliches Gelegenheitsstück abgetan. Als man sie in Leipzig zum Schumann-Gedenkkonzert 1856 aufführte, nahm man das einst als »heiter« empfundene Werk als »Gemälde von düsterer Färbung« wahr.

www.gewandhausorchester.de



Gewandhaus Leipzig, Augustusplatz 8, Tel. 0341 1270 280, www.gewandhaus.de

24.05.2018: 20.00 bis 22.00 Uhr
25.05.2018: 20.00 bis 22.00 Uhr

Eventmanager

0345-9760936
Zur Webseite

Anfahrt:

Augustusplatz 8
04109 Leipzig


Haltestelle // 215 m entfernt

Augustusplatz
Augustusplatz
04109 Leipzig
Straßenbahnlinien: 4, 7, 8, 10, 11, 12, 14, 15, 16