Moritzburg
Moritzburg, (Foto: © Jana Kausch)

Moritzburg Open Air: Pariser Leben - Bohéme und Bourgeoisie im Paris der Belle Époque

Das Kunstmuseum Moritzburg widmet im Herbst eine große Schau dem Schaffen Gustav Klimts, dem bedeutendsten Vertreter des Wiener Jugendstils. Zuvor jedoch entführen Dirigent Peter Schedding und die Staatskapelle Halle ihr Publikum draußen im Hof in das Paris der „Belle Époque“. „Pariser Leben: Bohème und Bourgeoisie im Paris der Belle Époque“, so lautet der Titel des Programms mit Werken von **Debussy, Berlioz, Puccini, Saint-Saëns, Léo Delibes** u.a.

Inspirationsquelle für die Oper *La Bohème* des Italieners Giacomo Puccini war der 1847 entstandene Roman-Bestseller *Scènes de la vie de bohème* von Henri Murger. Das Leben der vier Bohèmiens und die berührende Liebesgeschichte der Näherin Mimì mit dem Poeten Rudolfo, berühren bis heute das Opernpublikum in aller Welt. In der französischen Oper der Zeit wird der Exotismus zur großen Mode. Hierfür stehen sowohl Léo Delibes *Lakmé*, als auch Camille Saint-Saëns *Samson et Dalila*. Was könnte besser zu einer warmen Sommernacht passen, als das *Bacchanale*, die Ballettmusik zu einem orgiastischen Fest der Philister aus dem Schlussakt der Oper?

*Samson und Dalila* wurde in Deutschland ein großer Erfolg, die Uraufführung des Werkes fand nicht in Paris, sondern in Weimar statt! Hector Berlioz, aus dessen *Symphonie fantastique* ein Ausschnitt zu hören sein wird, gilt als Begründer der modernen Orchesterinstrumentation. Seine Instrumentationslehre war für die folgenden Generationen – nicht nur französischer Komponisten - maßgebend. Natürlich darf in einem Programm über die Pariser Belle Époque Claude Debussy nicht fehlen, dessen 100. Todestag die Musikwelt in diesem Jahr gedenkt. Durch den Abend führt der bekannte nt-Schauspieler Martin Reik. Eigens für das Konzert hat er eine Überraschung einstudiert.

Es singen u. a. die Anke Berndt, Ines Lex und Svitlana Slyvia sowie der spanische Tenor Eduardo Aladren, der dem halleschen Publikum als Cavaradossi und Maurizio bestens bekannt sein dürfte.

www.buehnen-halle.de



Kunstmuseum Moritzburg, Friedemann-Bach-Platz 5, Tel. 0345/ 212 59 0, www.kunstmuseum-moritzburg.de
Hof der Moritzburg

30.06.2018: 18.00 bis 20.00 Uhr

Theater, Oper, Orchester GmbH

0345 5110777
Zur Webseite

Anfahrt:

Friedemann-Bach-Platz 5
06108 Halle


Haltestelle // 220 m entfernt

Moritzburgring
Geiststraße
06108 Halle
Tram: Linien 3, 7, 8