A prouder Grief & She Owl

Die Bands "She Owl" und "A prouder Grief" aus den Genres post-rock, dark-folk und dream-pop spielen am 28.04. im Lila Drache.

A prouder Grief

Acht Tage und acht Bandspuren brauchte es, um das unbändige Erstlingswerk von A Prouder Grief, den „Helian“, einzufangen. Und die Scheune eines Einödhofs in der tiefen Oberpfalz, verwunschen im Wald gelegen. Nur ein Generator ließ den Strom fließen: Nächte erfüllt von kosmischem Dröhnen, unruhiger Himmel schwarze Flaggen, Stürme auf Eisenschienen, Rösser am Morgen und Raben am Mittag. Auch konzertant wird diese Fahrt durch dunkle Gewässer mit elektrischen Gitarren und Bässen, jambischem Glockenspiel, Tasten, Trommeln und Becken zu einem faszinierenden Erlebnis: Da birst ein Dach, daraus ein rotes Feuer schwemmt; da treiben große Häuserkähne steuerlos ihr Leidensglück; da wird wolkenfernes Trommeln von Propellern zum Helikopter-Swing. Instrumentaler Rock zwischen mitreissendem Kraut und krachendem Drone, dann fast schon zarte Kammermusik. Improvisation und Melodie! Donner und Elegie! Liebe Leute, seid bereit!

She Owl

Mit Piano, E-Gitarre, Autoharp, Kalimba, Harmonium, Gesang und vielfältiger Percussion nehmen sie euch mit auf eine Traumreise durch warme und finstere Wälder…

SHE OWL sind Jolanda Moletta und Demian Endian. Das Duo stammt ursprünglich aus Italien, ihre Songs produzieren sie in Francisco, in der Musikszene der kalifornischen Bay Area sind sie verwurzelt. Die beiden Musiknomaden verbringen den Großteil ihres Lebens auf Tour, bei Zeiten lassen sie sich etwas länger in Paris, Halle oder Leipzig nieder oder verstecken sich zuweilen in einem kleinen Dorf in den nordwestlichen italienischen Wäldern nahe den Wölfe, Eulen und der wilden Natur.

Ihre Songs speisen sich aus der Faszination für die Natur, die gleichermaßen atemberaubend schön und gefährlich ist, und der ursprünglichen emotionalen Kraft, die dieser Dualität innewohnt. Absolut unabhängig, ist SHE OWLs Musik heute Teil einer bedrohten Art: Sanft wie der Wind in den Bäumen, fremd wie ein altes Märchen, befreiend wie Trommeln rund um ein Feuer und beängstigend wie die Dunkelheit. Wild und bewegend, einschneidend bis auf die Knochen, eine Mischung aus Zärtlickeit und Verzweiflung, entfacht von psychedelischen und neoklassischen Flammen. Die Performance der Band ist angelegt als eine ursprüngliche Erfahrung, die es mit dem Publikum zu teilen gilt, ein musikalisches, theatralisches und tiefempfundenes Angebot, das offen ist für das Außergewöhnliche.

Ihre mitreißenden Live-Auftritte in den USA und Europa wurden mit denen von Bat for Lashes, Dead Can Dance, Faun Fables, My Brightest Diamond, Siouxsie, Woven Hand und PJ Harvey verglichen. Auch in Deutschland blieb ihre Musik nicht unbemerkt, das Album „Animal Eye“ und die Videopremiere des dazugehörigen Songs „Animal Animal“ feierten ihre Prämiere bei Musikexpress.de.

http://bekassinerecords.de/artists/a-prouder-grief/, http://www.jackalope-anm.de/roster/she-owl/



Lila Drache, Rudolf-Breitscheid-Straße 6, Tel. 0345 - 000 00 00

28.04.2018: 22.00 bis 03.00 Uhr

Gross Art IG

0345-000000
Zur Webseite

Anfahrt:

Rudolf-Breitscheid-Straße 6
06110 Halle


Haltestelle // 280 m entfernt

Riebeckplatz
Riebeckplatz
06112 Halle
Tram: Linien 2, 4, 7, 9, 12