Winterling-Tage

Vom 10. Februar bis 11. März 2018 können die Besucher samstags und sonntags von 13 bis 18 Uhr am Grillstand, im Schloss-Café (Nordflügel) oder an der Kaffee-Tafel (Südflügel) genießen. Jeweils 14.30 Uhr finden Führungen durch Schloss und Park statt und jeweils sonntags um 16 Uhr laden Konzerte zum Verweilen in die Schlossbibliothek ein. An einem Info-Stand kann sich über die aktuellen Herausforderung, die sich im Schlosspark ergeben haben, über Unterstützungsmöglichkeiten oder über die verschiedenen Angebote des Vereins informiert werden. Außerdem gibt es in bisher ungenutzten Räumen des Schlosses auch etwas Neues zu entdecken: Am 10. Februar eröffnen wir hier einen Trödel-Basar, der fortan – auch nach den Winterling-Tagen – zum Stöbern einlädt. Der Erlös kommt dem Schlosspark zugute. Folgende Konzerte sind jeweils 16 Uhr im Bibliothekssaal zu erleben: 11. Februar: Welthits aus Swing & Pop mit Ortwin Kral (Violine/Klavier); 18. Februar: „Von der Poesie des Augenblicks“ – Klassische Persische Musik mit Vahid Shahidifar (Santur), Mehrdad Safaian (Tonbak), Mojtaba Fassihi (Gesang/ Violine) und freundlicher Unterstützung der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Institut für Musik, Fachbereich Musikethnologie; 25. Februar: Nauendorfer Chor; 4. März: Mösthinsdorfer Heimatchor; 11. März: Klavierrecital – Werke von J. S. Bach und W. A. Mozart – mit Alexander Stepanov. Auch wenn ein großer Teil des Parks weiterhin gesperrt bleiben muss und auch im zugänglichen Teil noch die Spuren der umfangreichen Arbeiten deutlich sichtbar sein werden, lohnt sich auch in diesem Jahr ein Besuch in Ostrau: Im dann zugänglichen Teil des Parks liegt das größte Vorkommen der Ostrauer Winterlinge, die hier ganze Flächen in gelb leuchtende Teppiche verwandeln. Wir hoffen, dass die zahlreichen Freunde des Ostrauer Schlossparks diese Gelegenheit nutzen und sich selbst ein Bild über den aktuellen Zustand machen, sich darüber bei uns informieren und die Bemühungen um den Park unterstützen. Nur mit breiter Unterstützung und viel Geduld wird es möglich sein, dem Schlosspark von Ostrau seinen alten Glanz zurück zu geben. An die Verkehrssicherheit in öffentlichen Parkanlagen sind hohe gesetzliche Anforderungen gestellt. In Folge der Herbststürme wurden Mängel sichtbar, deren ganzes Ausmaß erst bei einer anschließenden Baumschau zu Tage trat. Um den ersten Teilabschnitt des Parks verkehrssicher zu machen, mussten an beinahe 100 Bäumen tote Äste entfernt und weitere Bäume, deren Standsicherheit nicht mehr gegeben war, gefällt werden. Wegen des hohen Schwierigkeitsgrades der Arbeiten aber auch aufgrund komplexer Anforderungen des Natur- und Denkmalschutzes konnten die Arbeiten einzig von einer spezialisierten Fachfirma ausgeführt werden. Die Gesamtkosten beliefen sich auf ca. 15.000 Euro, wovon der größte Teil von der Gemeinde Petersberg (Eigentümerin des Schlossparks) im Rahmen der Gefahrenabwehr finanziert wurde. Ein Teil der Kosten konnte durch Spenden, die beim Schloss Ostrau e.V. für diesen Zweck eingegangen sind, abgedeckt werden. Dass dieser erste Schritt innerhalb so kurzer Zeit realsiert werden konnte, ist der konstruktiven Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Petersberg, den Natur- und Denkmalschutzbehörden sowie dem Schloss Ostrau e.V. zu verdanken. Damit die Arbeiten sukzessive fortgesetzt werden können und der Schlosspark in wenigen Jahren wieder vollständig zugänglich sein kann, bittet der Schloss Ostrau e.V. dringend um Spenden.

www.ostrau.de



Schloss Ostrau, Schloßstraße 11, Tel. (034600) 25 642, www.ostrau.de

10.03.2018: 13.00 bis 18.00 Uhr
11.03.2018: 13.00 bis 18.00 Uhr
  • frei, um Spenden wird gebeten

Eventmanager

0345-9760936
Zur Webseite

Anfahrt:

Schloßstraße 11
06193 Petersberg