Was tun, wenn man zu Hause mit seiner Langeweile alleine ist?

Es gibt viele Gründe, die einen dazu zwingen können, dass man zu Hause bleiben muss. Krankheit, Quarantäne, oder einfach ein grausiges Wetter, was einem sämtliche Outdoor-Aktivitäten verhagelt. Vor allem viele Singles, die es sonst gewohnt sind, sich viel mit anderen auszutauschen, leiden dann unter einem Phänomen, das in Zeiten der allseitigen Arbeitsüberforderung schon fast paradox anmutet: Sie leiden an Langeweile. Warum ist das so, wo wir doch eigentlich diese Extrazeit für uns, bestens nutzen könnten? Oft liegt es ganz einfach daran, dass man keine Ideen hat und sich daher eingesperrt fühlt. Wie kann man im Kopf den Schalter umlegen und die Zeit zu Hause als kleine Wohlfühlzeit nutzen?



Die besten Tipps gegen den Frust zu Hause

Es gibt viele gute Tipps für Aktivitäten, wenn man zu Hause bleiben muss. Basteln zum Beispiel, neue Rezepte ausprobieren oder ein neues Fitnessprogramm im Internet finden und zu Hause starten - mit ein bisschen Fantasie wird man schnell merken, dass man aus der Flaute herauskommt. Ein Wechsel des Mindset hilft in der Regel sehr schnell dabei, die Zeit zu Hause als das zu betrachten, was sie eigentlich ist: Ein bisschen geschenkte Zeit für Tätigkeiten, für die man sonst einfach keine Zeit hat und die sonst immer aufgeschoben werden.

Grundsätzlich ist die Zeit zu Hause, vorausgesetzt, man ist nicht an das Bett gefesselt, weil man krank ist, eine Zeit, in der lange lieben gebliebene Tätigkeiten wieder in den Fokus rücken können. Hierzu gehört es, sein Zuhause so einladend und gemütlich wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch ein wenig Dekoration. Wie wäre es zum Beispiel mit Trockenblumen? Trockenblumensträuße haben eine lange Tradition als festes Deko-Element bei einer Einrichtung in Landhausstil oder Shabby Chic. Der Charme der schönen Sträuße, die eine gänzlich andere Wirkung haben als frische Blumensträuße, ist einzigartig.
 



Ein Trockenblumenstrauß kann einer Wohnung ein zeitloses Flair verleihen. Die filigranen Sträuße kann man einfach bestellen, oder selber machen, dazu braucht man aber eine gewisse Fingerfertigkeit und Übung, damit aus dem Strauss nicht einfach ein Bündel verwelkter Blumen wird. Die Pflege von Trockenblumen ist denkbar einfach, denn sie brauchen natürlich kein Wasser sondern sollten nur ab und zu von Staub befreit werden. Das geht am besten mit einer Sprühflasche, oder einem Fön. Allerdings sollte man sehr aufpassen, denn die trockenen Naturschönheiten sind sehr zerbrechlich.

Wer sich nicht für Deko oder Basteln interessiert, und auch nicht den Trieb verspürt, die eigenen vier Wände auf Vordermann zu bringen, muss auch nicht an der Ausnahmesituation verzweifeln. Wer aktiv etwas unternehmen möchte, kann die Langeweile zu Hause auch anders bekämpfen. Eine von endlos vielen Möglichkeiten, die Zeit zu Hause nicht zum Stimmungstief werden zu lassen, ist es natürlich endlich mal wieder zu „bingewatchen“. Die vielen Streaminganbieter bieten haufenweise Serien für jeden Geschmack.

Tiefe Entspannung bietet das Lesen von einem guten Buch. Auch hier gibt es im Bereich Belletristik alle Genrerichtungen und wer sich von Sachbüchern angesprochen fühlt, bringt auch sein Wissen wieder ein Stück nach vorne. Wem das Lesen zu anstrengend ist, der kann seine Lieblingsbücher als Hörbuch vorgelesen bekommen. Manche Anbieter von Hörbüchern bieten eine kostenlose Testphase an.