Was kostet eine Weltreise?

Eine Weltreise unternehmen - das ist der Traum vieler Menschen. Wer mit beiden Beinen im Beruf steht, kann sich diesen Wunsch sicher einfach erfüllen. Wer sich noch am Anfang seiner Ausbildung befindet, hat oft nicht das nötige Geld dafür. Bevor es mit der Reise losgeht, sollte man sich erst einmal über die möglichen Kosten klar werden. Je nach Dauer und den anvisierten Zielen können sie die Preise für eine Weltreise sehr unterscheiden.

Drei Monate Zeit für die schönsten Orte in Südostasien

Wie wäre es mit einer Tour, die durch Thailand, Malaysia, Singapur und Indonesien führt? Diese Strecke kann man in ca. 3 Monaten bewältigen und hat dabei ausreichend Zeit, um die schönsten Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Für die drei Monate entstehen Kosten zwischen 3.500€ und 6.000€. Falls man Wert auf Luxus legt oder besondere Souvenirs kaufen möchte, kann auch mehr Geld nötig sein.



So viel benötigt man für Sechs Monate Asien und Afrika

Eine Reise durch diese beiden Kontinente könnt durch Länder wie Namibia, Südafrika, Thailand, Malaysia, Singapur, Indonesien und Indien führen. Die Unterhaltskosten in diesen Ländern sind nicht sehr hoch, allerdings werden für Flüge und sonstige Reisekosten erhebliche Mittel benötigt. Wer in Asien oder Afrika mit europäischem Standard logieren will, muss dafür oft auch europäische Preise bezahlen. Ähnlich verhält es sich mit der Verpflegung. Für das halbe Jahr Rundreise rechnet man mit Kosten zwischen 8.000€ bis 12.000€.

Ein ganzes Jahr - einmal um den Globus

Eine richtige Weltreise sollte natürlich einmal rund um die Erde führen. Dafür benötigt man viel Zeit und sollte zwischen 18.000€ - 25.000€ einplanen. In dieser Zeit ließe sich zum Beispiel eine Route über Russland, die Mongolei, China, Nepal, Indien, Myanmar, Thailand, Vietnam bis nach Kambodscha planen. Von dort geht es über den Ozean in Richtung Mexiko. Man könnte das südliche Amerika mit Kolumbien und Peru erkunden und danach wieder den Ozean überqueren, um zum Abschluss Südafrika und Namibia zu bereisen.



Nicht nur die Reisekosten einplanen

Bei einer längeren Reise sind nicht nur die Kosten einzuplanen, die unterwegs entstehen. Wer so lange bezahlten Urlaub nehmen kann, muss sich um Miete, Versicherungen und Krankenkasse keine Sorgen machen. Schwieriger wird es, wenn kein Einkommen weiter läuft. Für eine Reise von einem halben oder ganzen Jahr lohnt es sich, die Wohnung vorübergehend aufzugeben und die Sachen und Möbel billig einzulagern. Vielleicht kann man auch untervermieten - dann hat man nach der Reise immer noch sein Zuhause und spart eine Menge Kosten.

So gelingt die Finanzierung der Idee

Genügen die Ersparnisse nicht, um die geplante Reise zu finanzieren, kann man sich günstig online Geld leihen. Am besten funktioniert das über Vergleichsportale, die zu fairen Konditionen die Angebote vieler unterschiedlicher Banken prüfen. Bei guten Zinsen sollte man den Kredit mit etwas Reserve berechnen. So können unvorhergesehene Ausgaben leichter abgefedert werden. Auch für die Zeit nach der Reise werden weitere Mittel benötigt, um die Wohnung wieder einzurichten oder auf Jobsuche zu gehen.