Sofortkredite über das Internet beantragen – mit diesen Techniken funktioniert es

Inzwischen ist es problemlos möglich, einen Kredit vollständig über das Internet zu beantragen. Die Zeiten, in denen der Kunde persönlich in eine Bankfiliale gehen musste, sind also vorbei. Mit welchen technologischen Lösungen die Banken die notwendige Identifizierung vornehmen und andere Informationen einholen, erläutert dieser Artikel.

Per Video-Ident-Verfahren die eigene Identität bestätigen

Für die Aufnahme eines Kredits ist es unabdingbar, dass die Identität des Antragsstellers einwandfrei festgestellt wird. Beim klassischen Ablauf erfolgt dies beim Besuch in der Bankfiliale und mithilfe des Personalausweises oder dem Reisepass. Im digitalen Zeitalter ersetzt das Video-Ident-Verfahren diese Methode. Wer gerade seine erste eigene Wohnung in Halle bezieht, benötigt mitunter schnell einen Kredit, um die Einrichtung erwerben zu können. Dann ist ein Sofortkredit mit schneller Auszahlung hilfreich. Das Video-Ident-Verfahren ermöglicht die schnelle Beantragung eines Kredits.

Mit dieser Technik gibt es die Möglichkeit, von zu Hause aus der Bank die eigene Identität zu bestätigen. Die Bank schickt per Mail einen Link, der zu einer Seite mit einer sicheren Verbindung führt. Hier wird dann eine Videokonferenz mit einem Mitarbeiter der Bank gestartet. Im Verlaufe dieses Gesprächs wird ein gültiges Ausweispapier benötigt, das in die Kamera gehalten wird. Wer also einen Kredit auf diesem Weg beantragen möchte, benötigt einen Computer mit Webcam. Zusätzlich senden viele Banken den Kunden noch via SMS oder Mail eine TAN, die während des Video-Ident-Verfahrens bestätigt werden muss. Auf diese Weise sind Sofortkredite dank Video-Ident-Verfahren möglich.



Notwendige Dokumente und Nachweise in digitaler Form übertragen

Im Laufe der Kreditbeantragung fordert die Bank einige Dokumente an. Dazu gehören beispielsweise Einkommensnachweise oder Einkommensteuerbescheide. Die Banken haben mittlerweile auch hierfür digitale Techniken implementiert, sodass keinerlei Dokumente mehr in Papierform übermittelt werden müssen. Es existiert hingegen die Möglichkeit, Dokumente digital hochzuladen. Sind die Nachweise im Original noch in Papierform, können diese eingescannt oder mit einer Digitalkamera fotografiert werden. Auf diese Weise gelangen die notwendigen Dokumente schnell zur Bank, was die Bearbeitung deutlich beschleunigt. Auch für den Kreditantragssteller ist dieses Verfahren eine deutliche Erleichterung.



Die digitale Unterschrift im Internet

Wie jeder Vertrag muss auch der Kreditantrag unterzeichnet werden. Eine Unterschrift kann im Normalfall nur mit einem Stift und eigenhändig vorgenommen werden. Eine Zeit lang wurden die Verträge per Post zwischen der Bank und dem Antragssteller hin- und hergeschickt. So war zwar praktisch ein Kreditantrag aus der Universitätsstadt Halle bei einer Bank mit Sitz in Hamburg möglich, ohne persönlich dort hinzureisen, jedoch dauert ein solcher Prozess einige Werktage.

Inzwischen ist es jedoch möglich, Verträge auch über das Internet in digitaler Form zu unterzeichnen. Hierfür kommt die sogenannte qualifizierte elektronische Signatur (QES) zum Einsatz. Dieses Verfahren ermöglicht elektronische Signaturen von Vertragsunterlagen. Im Kern besteht QES aus drei Komponenten. Dies sind ein privater Schlüssel, ein öffentlicher Schlüssel sowie einem Provider der Dienstleistung. Der private Schlüssel befindet sich in der alleinigen Kontrolle des Inhabers der Signatur. Der öffentliche Schlüssel bestätigt die jeweilige Unterschrift. Bei einem Kreditantrag erstellt der Provider eine Signatur, die der Kreditnehmer mit dem privaten Schlüssel unterzeichnet und die per öffentlichem Schlüssel bestätigt wird. Per QES signierte Dokumente haben in der EU die gleiche rechtliche Bindung wie handschriftlich unterzeichnete Verträge.