Public Viewing in Halle - Fußball WM-Spezial

Die Fußball EM auf großer Leinwand? Wir haben die Tipps für Halle. (Foto: Martin Große)

Im Juni ist es wieder so weit. Tausende schwarz-rot-gold angemalte und ebenso farbig bekleidete Fußballfans werden in den Biergärten, Public-Viewing-Arenen und den heimischen Wohnzimmern sitzen und der deutschen Fußballnationalmannschaft zujubeln. Mal sehen, wie Jogis Jungs dieses Jahr abschneiden. Zumindest die Fans sind reif für den Titel, und dementsprechend groß ist die Vorfreude.

Da es aber auch ganz viele Menschen gibt, denen Fußball so was vonpiepegal ist, haben wir uns gedacht, dass wir unser Fußballspezialthema 2018 splitten und Ihnen ein paar Tipps für Fußballfans bereitstellen und ebenso den nerdigen Fußballhassern ein paar Bälle hinwerfen. Die Liste wird ständig erweitert.


Diebels am Händelhaus

Im Diebels am Händelhaus kann man nicht nur ein kühles Diebels Alt vom Stichfass trinken, sondern auch vorzüglich feiern und speisen. Dazu gibt es diverse Spezialitäten wie einen Weizen Hugo, Biercocktails und wer mit vielen Freunden da ist, der bestellt am besten gleich ein Fass zum Selberzapfen. Ideal ist dies natürlich beim Fußballschauen. Zur WM werden drei Leinwände (zwei drin, eine draußen) aufgebaut, so dass man überall wunderbar etwas sehen kann. Und dann geht der große Spaß los. Das Beste: Im Diebels bleibt kein hungriger Magen leer und keine durstige Kehle trocken, denn zu den Deutschlandspielen gibt es eine Extra-Grillstation. Sehen kann man aber alle Spiele.



Opernvorplatz

Opernhaus bei Nacht (Foto: Thomas Ziegler, Stadt Halle)

Keinen einzigen Fussballmoment verpasst man auf dem Opernvorplatz. Wo sich sonst die Opernbesucher treffen, wird zur WM eine sieben Meter breite LED-Wand aufgestellt auf der alle Spiele übertragen werden. Vielleicht ist dies Halles größter Public Viewing Hot Spot. Der Eintritt zum Public Viewing ist frei.

  • Plätze: 1000
  • Vorbestellung: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Samowar - Logisch

Zum Samowar (Lutz Winkler)

Lauter feine Kleinigkeiten, die ein opulentes Mahl ergeben – diese Botschaft vermittelt das kulinarische Angebot des russischen Restaurants. Will sagen: Wähle aus den verschiedenen Speisen einige aus und stelle dir so deine Mahlzeit zusammen. Auch wenn man der Überzeugung ist, dass man keine Sportveranstaltungen überträgt, so kann man sich in diesem Jahr die WM nicht entgehen lassen. Logisch, denn die findet ja in Russland statt. Zudem fällt das Eröffnungsspiel auf den zehnten Geburtstag des Restaurants. Zufall? Egal! Also überträgt man hier die Spiele der russischen Nationalmannschaft und Spiele der deutschen Mannschaft. Abgerundet wird der eine oder andere Abend mit der Verlosung verschiedener original russischer WM-Souveniers, wie zum Beispiel dem offiziellen Maskottchen "Zabivaka"und anderen Überraschungen. Der Hauptpreis wird ein original russischen WM-Fussball sein.

  • Plätze: begrenzt
  • Vorbestellung: Bitte per Mail oder Telefon
  • Internet: www.zumsamowar.de


N8 – Cafe & Bar

Das N8  ist ein beliebter Treffpunkt in Halle und das nicht nur zur WM. Während der WM ist man hier ganz auf das runde Leder eingeschossen. Es gibt landestypische Küche und die beliebte Fußballcurrywurst. Hier jubelt es sich wetterfest und ganz hervorragend. Also nicht nur bei schönem Wetter trifft man sich hier zum Fußballschauen.

  • Plätze: 80 Plätze
  • Vorbestellung: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.
  • Internet: www.cafe-n8.de 


Anny Kilkenny Pub

Ob man in diesem Pub den Iren zujubelt? Oder ihren Nachbarn, den Engländern? Man wird es sehen. Das Ganze natürlich zur Fußball WM. Das Ambiente des Ladens mit seinen holzvertäfelten oder dunkelrün gestrichenen oder dunkelrot tapezierten Wänden, den vielen Bildern und kleinen Details versetzt einen schlagartig nach Irland oder in einen Londoner Pub. Sowohl im Biergarten mit seinen großen Platanen, als auch innen kann man hier Fußball schauen. Gezeigt werden alle Spiele mit deutscher Beteiligung und kulinarisch stellt man sich auf den Gegner ein.

  • Plätze: 150 auf dem Freisitz
  • Vorbestellung: per Mail, im Pub oder Telefon 132 56 13 2
  • Internet: www.anny-kilkenny.de

Waldkater

Am Eingang der Heide befindet sich eines der ältesten Ausflugslokale in Halle. Seit 1848 schenkt man hier nämlich Bier aus. Ihren Namen verdankt die Gaststätte einem Exemplar eines Waldkaters, der damals in der Dölauer Heide lebte. Zu sehen gibt es ihn noch heute im Eingangsbereich der Gaststätte. Die Gaststätte mit ihrem großen und gemütlichen Biergarten ist ein Ort des Verweilens und Genießens in dieser schnelllebigen Zeit. Bei freiem Eintritt kann man hier alle Deutschlandspiele auf großer Leinwand und regensicher erleben.

  • Plätze: 350
  • Vorbestellung: Reservierung unter: Tel. 680 11 22
  • Internet: www.waldkater.eu

Turm - Burggraben der Moritzburg

Der "Turm" befindet sich in einem Gebäudeteil der historischen Moritzburg im Zentrum von Halle. Vor mehr als 30 Jahren wurde dieser von halleschen Studenten in einen Studentenclub aus- und umgebaut. Drei Jahrzehnte lang war dieser ein Zentrum der Kultur mit einer Ausstrahlung weit über Halle hinaus. In den kellerartigen Gewölben begannen einige erfolgreiche Musikerkarrieren. Zur Fussball WM kann man im Burggraben der Moritzburg, neben dem Turm die Spiele der deutschen Nationalmannschafft schauen.


Sonnendeck - Cafe, Bar, Bistro

Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf dem Sonnendeck (Foto: Nancy Glor der Photosalon in Halle an der Saale)

Der Andere-Leute-Beobachter ist eine besondere Spezies an Kneipengängern. In der Kleinen Ulrichstraße ist er des Öfteren zu beobachten, aber auch im Café „Sonnendeck“ läuft dieser vollkommen ungefährliche Vertreter des urbanen Lebens einem über den Weg. Auch zu WM versammelt sich das städtische Publikum  hier gern, um seinen Hunger und Durst zu stillen oder aber um einfach nur die Seele baumeln zu lassen, respektive die Füße im kühlenden Nass und um natürlich den Fußballern bei der Arbeit zu zuschauen. Gezeigt werden alle Spiele.


Cafe Nöö

Frisch und fröhlich präsentiert sich das Nöö dem vorbeikommenden Besucher. Auf dem großen Freisitz ist es selten leer, denn um die Mittagszeit genießt man auf ihm, so es das Wetter hergibt, eine kleine Mahlzeit. Früh kann man ebenso gut ein Stückchen zu sich nehmen, und ab Nachmittag füllen sich Freisitz und Innenraum meisten mit Menschen, die gemütlich und unaufgeregt ein Bierchen schlürfen wollen. Steht Fußball an, dann gehört die Bar den Fans. Ein Spiel der deutschen Nationalmannschaft flimmert hier so oft wie möglich über den Bildschirm, und währenddessen wird fleißig gefachsimpelt. Logisch das hier auch alle Spiele der WM gezeigt werden.


Peißnitzhaus

(Foto: Martin Große)

Am 3. April 2003 grundeten interessierte Burger der Stadt Halle einen Förderverein zur Restaurierung und dauerhaften Nutzung des ehemaligen Pionierhauses, des heutigen Kulturhauses Peißnitzinsel. Damit kehrt nun endlich wieder Leben in das Gebäude ein, welches jahrelang dem Verfall preis gegeben war. Auch zum gemeinsamen Fussballschauen trifft man sich hier. Auf einer großen Leinwand kann man die Spiele der deutschen Mannschaft, das Eröffnungsspiel sowie weitere ausgewählte Spiele verfolgen.