Ferienhausurlaub mit Hund im Harz

Für viele Tierfreunde gibt es nichts Schöneres, als gemeinsam mit dem Hund durch die Natur zu pilgern und neues Terrain zu entdecken. Dieser Wunsch geht im Ferienhausurlaub mit Hund im Harz in Erfüllung.

Kurze und lange Wanderrouten

Kilometerlange Wanderstrecken bahnen sich ihren Weg durch die Harzer Gebirgswelt. Einmalige Naturlandschaften treffen auf verborgene Schätze und verführerisch duftende Kräuterparks. Einige Gebiete sind wie dafür geschaffen, dass die Vierbeiner auch ohne Leine darin toben können. Kurzum: Ein unvergesslicher Urlaub auf vier Pfoten ist im Harz garantiert.



Die malerische Seenlandschaft im Harz

In Städten wie Halle ist es zwar ebenfalls problemlos möglich, gemeinsam mit dem Hund kulturelle und naturlandschaftliche Schätze zu erkunden. Doch die Naturregion Harz verspricht auf einer Reise Abwechslung pur. Ein Beispiel ist die Harzer Seenlandschaft. Hier können Sie gern den Hund mitbringen. Ausflüge zur Oberharzer Wasserwirtschaft führen zu einem einzigartigen Systemen an Stollen, Bergwerken, Gräben und Teichen, die im niedersächsischen Teil des Harzes zu Hause sind. Hier reiht sich eine Badestelle an die andere, an der Mensch und Tier auf ihre Kosten kommen. Den sieben Weihern gehört beispielsweise der Obere Flößteich bei Bockswiese oder der am Fuße des Bockbergs gelegene Than Teich an. Tierisch schöne Momente verspricht ebenfalls der zwischen Hahnenklee-Bockswiese und Wildemann gelegene Untere Grumbacher Teich oder das Waldseebad Kuttelbacher Teich.

Wildemann: Ein Reiseparadies für Mensch und Tier

Ein Ausflug nach Wildemann darf im Urlaub auf vier Pfoten im Harz nicht fehlen. In diesem Urlaubsort gibt es sogar einen Hundewald. Hier kann sich der geliebte Vierbeiner ganz ohne Leine frei bewegen. Der Hundewald ist insgesamt 0,5 Hektar groß. Der Zutritt ist kostenfrei. Danach sollten Hundebesitzer genügend Zeit einplanen, um dem Bergbauernhof „Klein Tirol“ einen Besuch abzustatten und Viehwirtschaft in altbewährter Tradition zu erleben.



Bad Sachsa: Unterwegs zum Ravensberg

Das hübsche Städtchen Bad Sachsa ist in der Nähe eines erloschenen Vulkans zu Hause. Der über 600 Meter über dem Meeresspiegel gelegene Ravensberg ist ein beliebtes Wanderrevier, das Hundehalter gemeinsam mit ihrem tierisch besten Freund auf einer am Bach entlang verlaufenden Wanderstrecke erkunden können. Auf dem Gipfel des Bergs befindet sich die Gaststätte „Berghof Ravensberg“, in der sich Gourmets die eine oder andere Köstlichkeit schmecken lassen können. Zahlreiche hundefreundliche Unterkünfte sind nicht weit vom Ravensberg entfernt.

Die Kaiserstadt Goslar

Ausflüge nach Goslar führen Mensch und Tier in eine waschechte Kaiserstadt. Der Touristenmagnet lockt mit seiner über tausendjährigen Geschichte, die Besucher beispielsweise in der zum UNESCO Weltkulturerbe ernannten Altstadt Goslars hautnah erleben können. Überall begeben sich Reisende auf die Spuren einstiger Könige und Kaiser. Goslar gleicht einem großen Freilichtmuseum, das Museen, Kirchen und historische Bauwerke miteinander vereint.

Hinweise zur Leinenpflicht

Gut zu wissen: Hundebesitzer sollten bedenken, dass in der Brut- und Setzzeit vom 1. April bis zum 15. Juli im Harz allgemeine Leinenpflicht herrscht. Diese Leinenpflicht dient vor Ort dem Schutz der Wildtiere. Generell sollten Tierbesitzer ihren Hund nur ableinen, wenn das Tier generell gut abrufbar ist und keinen ausgeprägten Jagdtrieb hat.