eSports statt Sport: In der aktuellen Lage mitfiebern und gewinnen

Die Möglichkeiten zur sportlichen oder kreativen Freizeitgestaltung sind nicht nur in unserer Region seit Monaten eingeschränkt. Vor allem Sportfans sind hiervon betroffen, die erst seit wenigen Wochen von Lockerungen in den oberen drei Fußballligen profitieren. Während der internationale Betrieb in vielen Sportarten noch flachliegt, steigt das Interesse am eSport. Neben dem eigenen Einstieg bei Fortnite, League of Legends & Co. etabliert sich auch das digitale Zuschauen wie bei echten Sportereignissen.

Digitale Abwechslung für die Freizeit


Sich über Wochen und Monate hinweg bei allen sozialen Einschränkungen zu beschäftigen, ist nicht gerade einfach. Während sich der Besuch im Kino auf Erlebnisse im Autokino beschränkt und Restaurants langsam aber sicher wieder öffnen, haben viele Menschen unserer Region digitale Alternativen daheim gefunden. Filme und Serien auf Netflix lenken für einige Zeit ab, eine echte Aktivität mit viel Abwechslung und Herausforderungen stellen diese jedoch nicht dar.

Wie groß das Interesse am digitalen Spielen ist, zeigen Engpässe beim Verkauf weltweit gefragter Konsolen wie der Nintendo Switch. Wer sich früher nicht für das digitale Spielerlebnis interessiert hat, findet aktuell eine tolle und kreative Möglichkeit, hiermit Langeweile zu bekämpfen. Dabei muss es nicht immer große Action sein. Aktuelle Titel wie „Animal Crossing: New Horizons” sind ein Spielspaß für die ganze Familie.



Nutzen in jedem Lebensalter

Mit Shootern wie Overwatch oder Fortnite werden vor allem Jugendliche und junge Erwachsene in Verbindung gebracht. Dabei übersehen Menschen anderer Generationen, wie sehr sie vom digitalen Spielspaß profitieren können. Zwar lässt sich in der eigenen Leistung am Bildschirm schwer mit jungen Spielern mithalten. Trotzdem stellen die Spiele ein tolles Training von Fähigkeiten dar, die im Laufe des Lebens zu leiden drohen.

Konzentration, Koordination und Geschicklichkeit sind nur drei der vielen Talente, die sich mit dem Spielen am PC oder der Konsole trainieren lassen. Viele Spiele führen in spannende Spielwelten ein, die ein aktiveres Eingreifen als bei einer Serie ermöglichen. Außerdem gibt es Spiele im Koop-Modus, um mit anderen als Team zu interagieren.

Auch Wettabgabe für tolle Gewinne möglich

Wer sich nicht für das aktive Spielen begeistern kann oder gerade nicht seine gewünschte Konsole bekommt, kann die aktuelle Situation finanziell nutzen. Mit dem Erliegen des Spielbetriebs in fast allen Sportarten weltweit hat eSports an Interesse gewonnen. Große Turniere in vollen Hallen finden aktuell zwar auch nicht statt, trotzdem ist der digitale Wettkampf weiterhin möglich.

Für Außenstehende gibt es attraktive Möglichkeiten, über Live-Streams das Geschen zu verfolgen. Selbst Geld lässt sich mit diesem Interesse gewinnen. Auf immer mehr Plattformen lassen sich League of Legends oder CSGO Wetten anbieten, die früher alleine für Wetten auf Fußball, Tennis und Basketball standen. Da die Wettanbieter ebenfalls unter dem Ausfall vieler Sportarten leiden, haben diese ihr Wettangebot über die letzten Monate erkennbar angepasst.
 



Selbst das Glück herausfordern

eSport – eine langfristige Konkurrenz zu echtem Sport?

Was die Akzeptanz als Sportart angeht, haben Gamer seit Jahren zu kämpfen. In mancherlei Hinsicht lässt sich das ambitionierte und professionelle Gaming mit dem Status von Schach vergleich. Zweifellos bringen Spieler in diesen Bereichen Höchstleistungen, verbrennen zahllose Kalorien und stellen ihr Herz-Kreislauf-System vor echte Herausforderung. Durch die sitzende Tätigkeit wirken Schach und Gaming jedoch kaum wie echter Sport.

Hieran mag es auch liegen, dass die Etablierung in manchen Kreisen schwerfällt. Dies zeigt bereits das Engagement von Profi-Clubs der deutschen Bundesligen, wenn es um eSport mit Titeln aus der Fifa-Reihe geht. Manche Vereine unterstützen Spieler und haben eigene eSport-Abteilungen gegründet. Andere halten sich weiterhin bedeckt und sehen Gaming nicht als Teil ihrer Vereinsstrukturen.

Letztlich wird auch das Zuschauerinteresse entscheiden, wie etabliert eSport als Sport sein dürfte. Hier zeigt sich schon jetzt eine kleine Kluft zwischen jungen und alten Sportfreunden. Jugendliche und junge Erwachsene fiebern bei Fortnite oder Overwatch genauso mit wie beim liebsten Fußball-Club. Für die Generation der Eltern und Großeltern ist dies kaum vergleichbar.



Beitrag der Wettplattformen zur Etablierung

Eine langfristige Prognose für den Status von eSport ist schwer möglich. Einen wesentlichen Anteil am etablierten Charakter dürfte jedoch erwähnten Wettanbietern zufallen. Diese handeln zwar primär im eigenen, wirtschaftlichen Interesse und möchten neue Zielgruppen für die Wettabgabe gewinnen. Als ständig paralleles Angebot zu „echten” Sportarten könnte jedoch sukzessive eine gleichberechtigte Wahrnehmung entstehen.

Genaueres dürfte das nächste Jahrzehnt zeigen, wenn die erste Generation der eSport-Profis ihren Nachfolgern weichen muss. Welche Titel und den aktuell angesagten Games und Sportarten sich halten können, hängt natürlich auch von den Entwicklern ab. Neue Spielformate, gerade mit Schwerpunkt auf Virtual Reality, könnten die Zukunft im eSport und Gaming generell sein. Durch die zusätzliche, physische Komponente beim Gaming mit einer VR-Brille steigt sogar die Chance, als echte Sportart akzeptiert zu werden.

Der Einstieg ins digitale Gaming bleibt für viele ein Hobby, das über Monate und Jahre erhalten bleibt. Da der Einstieg in viele Spiele kostenlos ist, geht man beim Antesten kein Risiko ein. Für die dauerhafte Nutzung weiterer Funktionen und Features sind Spiel-Pässe bereits für wenige Euro für eine zeitlich begrenzte Season erhältlich.