Digitale Zahlungsmethoden - diese Optionen sind sicher

Das Interesse an digitalen Zahlungsmethoden steigt - und sogleich auch die Anzahl an Möglichkeiten. Daher ist sehr wohl die Frage berechtigt, welche Optionen überhaupt als sicher eingestuft werden können. Kann man PayPal und Co. das Vertrauen schenken oder ist es ratsam, lieber bei seiner Kreditkarte zu bleiben?

Was bedeutet Payment Gateway?

Heute nutzen einige Online-Marktplätze ein eigenes Zahlungsgateway - dazu gehört unter anderem Amazon. Doch was kann man sich unter einem eigenen Zahlungsgateway vorstellen?

Bei einem Payment Gateway handelt es sich um einen Kanal, der Kreditkarten sowie sonstige elektronische Zahlungsmethoden verarbeitet, damit überhaupt eine sichere Transaktion durchgeführt werden kann. Verwendet der Käufer seine Kreditkarte, so erledigt die Bank die Zahlung des Betrags auf das Konto des Verkäufers, sodass der Online-Kauf als abgeschlossen angesehen werden kann.

Zu beachten ist, dass Payment Gateways ein effizientes wie sicheres Service bieten. So werden von den Zahlungs-Gateways die Gebühren für die Händlerdienste übernommen. Zudem verfügt jedes Zahlungsportal über ein eigenes System, um die Händler vor Betrug zu schützen. Somit kann nachfolgenden Zahlungsmethoden, die sich in diesem Zahlungsgateway befinden, durchaus das Vertrauen geschenkt werden.



Kreditkarte oder doch lieber Paysafecard?

Die Kreditkarte mag eine der beliebtesten Formen sein, um sodann elektronische Zahlungen durchführen zu können. Das liegt auch an der Vielfalt - heute gibt es in der Regel keine Bank, die darauf verzichtet, ihren Kunden eine Kreditkarte anzubieten. Vor allem stehen Kreditkarten für die sichere wie einfache Abwicklung der Finanztransaktionen.

Die Paysafecard, die etwa in Supermärkten, Drogerien wie Tankstellen und Schreibwarengeschäften erhältlich ist, erblickte bereits im Jahr 2000 das Licht der Welt. Durch die Paysafecard wurde der Zahlungsverkehr im Internet revolutioniert. Zum ersten Mal war es möglich, völlig anonym, also ohne Angabe von Zahlungsdaten, in einem Online-Shop bezahlen zu können. Paysafecards gibt es heute in den unterschiedlichsten Ausführungen - so zu 10 Euro, 25 Euro oder 100 Euro.

Eine weitere interessante Möglichkeit stellen die mobilen Zahlungs-Apps dar. Heute muss man nämlich nicht mehr mit der Kreditkarte oder mit Bargeld bezahlen, sondern kann Geld auch digital überweisen. Dabei werden die Kreditkarten- oder Bankkarteninformationen mit der gewählten App verbunden, sodass es zu einer Überweisung kommt. In Deutschland arbeiten rund 60 Prozent mit derartigen Apps.

Selbst Bitcoin kaufen mit PayPal ist heute schon möglich. Wer also mit der Kryptowährung spekulieren will oder Coins erwerben möchte, um sodann mit der digitalen Währung Online-Einkäufe bezahlen zu können, kann also auch über PayPal Coins kaufen. PayPal mag hier an dieser Stelle besondere Erwähnung finden, da es sich um einen der bekanntesten wie erfolgreichsten Online-Zahlungsdienstleister im World Wide Web handelt. Aufgrund der zahlreichen Vorteile, die von PayPal geboten werden, entscheiden sich vor allem Privatpersonen gerne für diese Zahlungsmethode - der Käuferschutz ist hier nämlich unschlagbar. Kann nämlich von Seiten des Käufers glaubhaft gemacht werden, dass die Ware nicht der Beschreibung entspricht, beschädigt oder gar nicht angekommen ist, so gibt es das Geld zurück. Das heißt, PayPal wird auch gerne als Absicherung bei Privatverkäufen genutzt.



Gibt es eine 100%ige Garantie?

Aber auch wenn die zur Verfügung stehenden Anwendungen ausgesprochen sicher sind, so gibt es keine 100%ige Garantie, dass man nicht dennoch Opfer eines Betrugs werden kann. Denn immer wieder versuchen Hacker wie Betrüger auf die Konten der Nutzer zuzugreifen. So werden Fake-E-Mails versendet, in denen verlangt wird, man müsse seine Konto- wie Zugangsdaten übermitteln. Aufgrund der Tatsache, dass kein Anbieter persönliche Daten per E-Mail abfragen würde, sollte man derartige E-Mails sofort löschen.

Kreditkarte bleibt an der Spitze

Es mag bereits einige Zahlungsmethoden geben, dennoch ist die Kreditkarte noch immer die absolute Nummer 1 - vor allem dann, wenn es um die Frage geht, welche Zahlungsmethode die meiste Sicherheit bietet, wenn man seine Einkäufe im Internet erledigen will.

Aufgrund der Tatsache, dass es unterschiedliche Kreditkarten sowie verschiedene Gebührenmodelle gibt, mag es ratsam sein, im Vorfeld einen Vergleich anzustellen, um sodann die für sich passende Kreditkarte zu finden. Hier helfen mitunter auch Testberichte von unabhängigen Portalen weiter.