Sie suchen die besten Apps für Halle? Hier finden Sie einen Überblick.

Manchmal ist es gar nicht so einfach, sich in der Großstadt zurechtzufinden. Das gilt sowohl für kulturinteressierte Touristen als auch für hungrige Studenten. Wir stellen die spannendsten der kleinen Helfer vor.

Für Stadterkunder: Die Halle-App

Die offizielle App der Stadt Halle richtet sich an alle, die gern auf kulinarische oder kulturelle Entdeckungstour gehen. In der Händelstadt gibt es allerhand zu entdecken. Im Stadtmuseum von Halle kann man sich auf eine Reise in mittelalterliche Zeiten begeben. Kulturelle Institutionen wie Oper und Puppentheater sorgen dafür, dass man den Alltag um sich herum vergisst. Die Halle-App stellt nützliche Informationen zu aktuellen Ausstellungen, den lokalen Wahrzeichen und populären Ausflugszielen bereit. Kurzentschlossenen gibt die Anwendung zudem Auskunft zu den diversen Übernachtungsmöglichkeiten in der Stadt. Nach Angaben auf der offiziellen Webseite wurde in der App sogar eine Rathaus-Sektion mit aktuellen Nachrichten eingerichtet. Dort können Bürger auf Termine zugreifen und sich auf einer speziellen Plattform über Stadtentwicklung und Haushalt austauschen. Ein weiteres Feature ist der „kartenbasierte Baustellenkalender“. Die Anwendung ist kostenlos und sowohl im Google Play Store als auch im App Store erhältlich.



JETZT mobil – Die App fürs Carsharing

Viele verzichten in der Großstadt auf ein eigenes Auto und nutzen stattdessen lieber die Vorzüge des Carsharing aus. Da es manchmal gar nicht so einfach ist, ein passendes Gefährt in seiner Nähe ausfindig zu machen, kann eine mobile App äußerst hilfreich sein. Das Carsharing-Unternehmen JETZT mobil operiert in Halle nach dem sogenannten Free-Floating-Prinzip. Die Idee ist simpel: Statt das geliehene Auto wieder zur Mietstation zurückzubringen, kann man es in einer bestimmten Zone, der „Free Floating Zone“ einfach stehen lassen. Möchte man ein Fahrzeug ausleihen, stehen die Chancen gut, dass sich eins in unmittelbarer Nähe befindet. In der App werden die „freien“ Autos laut JETZT mobil lila markiert. Alle stationsbasierten Fahrzeuge sind im Gegensatz dazu gelb gekennzeichnet. Praktisch ist auch, dass die „Free Floating Zone“ eingefärbt ist und man seinen Leihwagen so nie falsch abstellen kann. Wie man der Webseite entnehmen kann, wurde der Bereich über die Umweltzone heraus auf andere Stadtteile in Halle ausgeweitet. Die Anwendung ist für Apple und Android verfügbar und hat überwiegend gute Bewertungen erhalten.

Für Studenten: Die Mensa-App

Denken macht hungrig – und nicht immer ist der Gang zur Mensa von Erfolg gekrönt. Um Enttäuschungen zu vermeiden, lohnt es sich, auch andere Mensen im Blick zu haben. Genau dafür ist die Mensa-App gut. Sitzt man noch in der Vorlesung oder im Seminar, kann man mit dem praktischen Helfer bereits den Speiseplan abrufen und sich seine Lieblingsgerichte sogar vormerken. Der App-Beschreibung zufolge umfasst die Anwendung über 550 Speisepläne von Mensen in mehr als 180 Städten deutschlandweit. Eingetragen sind unter anderem die Heidemensa, die Mensa Franckesche Stiftungen und die Mensa Harz von der Universität Halle sowie die Mensa Burg und die Mensa Neuwerk der Kunsthochschule Halle. Besonders praktisch: Hat man den Speiseplan einmal abgerufen, ist er auch offline für die ganze Woche einsehbar. Die Mensa-App gibt es im Apple Store und im Google Play Store.



Beliebtheit von mobilen Apps wächst weiter

Im Allgemeinen verzichtet heutzutage kaum einer auf die kleinen Helfer. Dabei dienen sie natürlich nicht nur der Informationsbeschaffung. Wie aus der Studie „The State of Mobile 2020“ hervorgeht, verbringen Smartphonenutzer auch mehr Zeit mit Shopping- und Spiele-Apps. Im letzten Jahr konnten Einkaufs-Anwendungen ein globales Wachstum von 20 Prozent verzeichnen. Deutsche Nutzer investierten bis zu zehn Prozent mehr Zeit in die Shopping-Apps. Der gleiche Trend lässt sich im Bereich des mobilen Gamings erkennen. Gerade Free-to-Play- und Mehrspieler-Games haben den Markt im Sturm erobert. Einer der großen Sieger ist das Rennspiel Mario Kart Tour, das allein in der ersten Woche über 90 Millionen mal weltweit heruntergeladen wurde. Auch Spieleplattformen, bei denen Gamer die Wahl zwischen mehreren Spielen haben, werden gerne in mobiler Form als App genutzt. Der Glücksspielanbieter Betway besitzt z. B. eine riesige Auswahl an Casinospielen, darunter klassische Tischspiele wie Roulette oder Blackjack, aber auch moderne Video-Slots und Live-Casino-Optionen. Darüber hinaus erfreuen sich Retro- und Arcade-Games wie Color Bump 3D großer Beliebtheit. Gerade das simple Spielprinzip und der kurzweilige Spaßfaktor überzeugen viele User vom Download.

Fazit

In Halle gibt es viel zu entdecken und mobile Apps können die Erkundungstouren durch die Händelstadt deutlich erleichtern. Auch für Studenten und autolose Bewohner gibt es einige nützliche Anwendungen, die den Alltag in der Großstadt einfacher machen.