Nachhaltigkeit im Fokus der Designers' Open 2019

Mit über 200 Labels, Designern und Newcomern sind die Designers’ Open eine der führenden Designplattformen in Deutschland. Vom 25. bis zum 27. Oktober findet dieses Event erneut in der Kongresshalle am Leipziger Zoo statt. In den Bereichen DO/Interior & Furniture. DO/Fashion & Accessories, DO/Research & Industry und DO/Graphic & Media können Privat- und Fachbesucher die facettenreiche Welt des Designs erleben und individuelle Einzelstücke erwerben. Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema DO ! Future matter – Neue Materialien für unsere Zukunft.

Was werden die Materialien der Zukunft sein? Es gibt viele Materialgewohnheiten, von denen sich unsere Gesellschaft verabschieden muss – eben weil sie unsere Umwelt zu stark beeinträchtigen. Wie gelingt es, diese Materialien, nachzunutzen, weiter zu nutzen? Es ist Zeit, Ressourcen nicht zu verschwenden, sondern sie im Stoffkreislauf zu halten. Recycelbare Materialien gewinnen an Wert. Neuheit und Ursprünglichkeit werden im Kreislauf von Materialien und Farben neu bewertet. Gebündelt unter dem Titel „Do! Future matter“ behandeln Aussteller und Initiativen genauso wie Speaker und Sonderschauen sowie das Rahmenprogramm dieses Zukunftsthema.



Designers' Open 2019 – Programm Highlights

Der Freitagabend, 25. Oktober, gehört den Design-Nachtschwärmern. Erstmals öffnet dann die Blue Hour und lädt bis 21 Uhr zur inspirierenden Shoppingtour, zum Netzwerken oder einfach einem guten Abend mit Freunden ein. Highlight des Abends ist die Fashionshow, bei der die Kulturen auf der Bühne lebendig werden. Der Eintritt ist mit einem ganz normalen Ticket für die Designers‘ Open möglich.

Diversität ist in aller Munde ist das Thema der diesjährigen Fashionshow. Elf Absolventen der Modefachschule Sigmaringen zeigen in ihrer Fashionshow „Culture Club“ ihre Interpretation von Kulturvielfalt. Die Arbeiten sind dabei so bunt und vielfältig wie die Melange unserer Welt. Unter den Entwürfen befinden sich verspielte Rokokoelemente, indianische spirituelle Mode oder Mode, die an die Kultur der Beduinen angelehnt ist.

Als offenes Forum lockt das Open Panel im Telemann-Saal mit spannenden Vorträgen, Präsentationen, Diskussionen, Konferenzen, Workshops und Preisverleihungen. Das vollständige Programm dafür wird noch bekanntgegeben.

Upcycling ist eines der behandelten Zukunftsthemen denen sich auch Aussteller aus Fernost widmen und diese vorstellen. Aus Südkorea reisen Designer des Upcycling Art Center Gwangmyeong an und präsentieren die vielseitige koreanische Designkultur in ganz neuem Gewand. Wie zum Beispiel die farbenfrohen Arbeiten des Künstlers Fori Sim, der durch das Zerlegen und Rekonstruieren von Elektronikschrott sogenannte Junk Art Projekte entstehen lässt.



Die Kongresshalle wird zur Ideenwerkstatt

In verschiedenen Wettbewerben können sich kreative Köpfe dieses Jahr in der Disignerwelt beweisen.

Bis zum 23. September kann sich noch jeder für den 2. SMILE Business Award bewerben. Dieses Jahr werden Geschäftsideen gesucht, die sich mit zukunftsträchtigen Themen beschäftigen, wie optimale Verarbeitung und Nutzung von Materialien.

Der internationale Green Product Award lädt in diesem Jahr unter dem Motto „Design the future village with your products & concepts“ ein, Ideen einzureichen. Ausgewählte Produkte und Konzepte werden in einer Sonderschau auf den Designers‘ Open im Oktober präsentiert. Der Ideenvielfalt sind dabei keine Grenzen gesetzt. In insgesamt 14 Kategorien – unter anderem Küche, Bad oder Kinderzimmer sowie nachhaltige Mobilität, Architektur oder Büro – können nachhaltige Ideen eingereicht werden. Seit ca. 2 Jahren legt der Green Product Award einen besonderen Fokus auf den Nachwuchs. Daher richtet sich der junge Green Concept Award an kreative Designer sowie Bachelor- und Master Studenten, die eine grüne Konzeptidee entwickelt haben und diese ausbauen, testen und vermarkten wollen. Auf dem Weg zur Preisverleihung stellen auch hier die Designers‘ Open einen wichtigen Baustein dar. Neben Workshops werden die ersten eingereichten Prototypen in einer Sonderausstellung vorgestellt und können dank Feedback von Experten und Besuchern weiterentwickelt werden. Der Green Concept Award ist weniger eine klassische Preisverleihung und vielmehr ein Entwicklungsprozess, um junge Designer dabei zu unterstützen, ihre Idee schneller auf den Markt zu bringen.

DO/SPOTS

Leipzig liebt Design – und Design liebt Leipzig. Das zeigen die DO / Spots, die auch in diesem Jahr im Rahmen der Designers‘ Open öffnen. Neun kreative Räume öffnen parallel zur Hauptausstellung in der Kongresshalle am Zoo und freuen sich auf neugierige Besucher. Drei neue Orte öffnen dabei zum ersten Mal: das LOFFT in der Baumwollspinnerei, das International Art Program PILOTENKUECHE in den Dietzoldwerken in Leipzig Leutzsch sowie das Atelierhaus Gohlis, welches in einem ehemaligen Autohaus entsteht.

Öffnungszeiten und Preise

Die Designers‘ Open öffnen vom 25. bis 27. Oktober, am Freitag von 12 bis 21 Uhr, am Samstag von 10 bis 19 Uhr sowie am Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Tickets gibt es ab 12. September für 9 Euro (ermäßigt 6,50 Euro) unter www.designersopen.de/tickets.