Das Abenteuer in der Fremde erleben – aber sicher

Viele träumen davon, in fernen Ländern einzigartige Kulturen und Sehenswürdigkeiten zu erkunden. Die schönsten Winkel der Erde verbergen sich meist abseits der gängigen Touristenpfade. Doch Abenteuerreisen bergen immer auch Risiken. Daher ist es umso wichtiger, für eine gute Absicherung zu sorgen.

Es beginnt schon lange vor der Reise. Viele Trips in abgeschiedene Teile der Erde sind häufig mit hohen Kosten verbunden: Anreise, Verpflegung und manchmal noch die Ausrüstung vor Ort – da kommt schnell eine stattliche Summe zusammen. Daher sollten sich Urlauber über eine Reiserücktrittsversicherung Gedanken machen. Sie greift dann, wenn man die Reise wegen einer Erkrankung oder aus einem anderen wichtigen Grund nicht antreten kann. Dazu gibt es jedoch unter den Anbietern keine einheitlichen Regelungen. Bei manchen zählt beispielweise der Tod eines nahen Angehörigen dazu, andere sehen nur in außergewöhnlichen Witterungsbedingungen einen schwerwiegenden Grund, die Reise nicht anzutreten. Eine Reiserücktrittsversicherung kann über den Reiseveranstalter oder bei der Airline abgeschlossen werden. In letzterem Fall werden dann aber nur die Flugkosten erstattet. Außerdem wichtig: Wer zu zweit verreist, muss auch an eine gesonderte Absicherung für den Partner denken.



Ist man erst mal unterwegs, hängt es ganz von der Art des Trips ab, welche Absicherungen man noch benötigt. Je nach Reiseland gibt es in dieser Hinsicht teils große Unterschiede. In jedem Fall ist eine Reisekrankenversicherung zu empfehlen. Manche Anbieter haben sich darauf spezialisiert und bieten einen dementsprechend umfassenden Schutz an. Muss man im Ausland ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, stationär im Krankenhaus behandelt oder womöglich nach Hause transportiert werden, springt die Reisekrankenversicherung ein und übernimmt oder erstattet die Kosten bis zur vereinbarten Summe. Auch die Absicherung des Gepäcks kann eine sinnvolle Sache sein. Denn gerade für Abenteuerreisen ist häufig teure Ausrüstung notwendig. Wanderschuhe, Taschenlampen und Helme machen hier nur einen kleinen Teil aus. Zelte, Boote oder Navigationsgeräte besitzen teils erheblichen Wert. Daher ist es gut, sich gegen die Gefahr des Verlusts abzusichern. Dafür gibt es spezielle Reisegepäckversicherungen. Sie springen ein, wenn bei der An- oder Abreise das gesamte Gepäck oder Teile davon verloren gehen. Allerdings sollte man auch hier genau auf das Kleingedruckte achten. Denn der Verlust bestimmter Gegenstände, etwa von Laptops oder Kameras, wird meist ausgeschlossen.



Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, der kann bei manchen Anbietern auch eine Reiserechtsschutzversicherung abschließen. Denn in fremden Ländern kann ein Rechtsstreit schnell zu einer teuren Angelegenheit werden. Eine gute Versicherung hilft auch dabei, sich effektiv gegen bestimmte Betrugsmaschen zu wehren. Eine Reiserechtsschutzversicherung ist vor allem dann zu empfehlen, wenn man vor Ort auf die Hilfe von Guides oder Personal angewiesen ist. Denn dann werden meisten geschäftliche Verträge geschlossen, die nicht selten zu Streitigkeiten über die Leistungserfüllung führen.