Moderne in der Werkstatt: 100 Jahre Kunstschule Burg Giebichenstein

Das Jahr 2015 hielt für Halle einen herausragenden Geburtstag bereit: Das einhundertste Jubiläum der „Burg“, der Kunsthochschule Burg Giebichenstein. Das Kunstmuseum Moritzburg...

mehr...

Die „Postilla“ von Johann Spangenberg – ein Bücherschatz in den Franckeschen Stiftungen

Immer wieder kommen in der Bibliothek der Franckeschen Stiftungen interessante Bücherschätze mit bewegter Geschichte zum Vorschein. Ein Beispielist die Predigtsammlung des...

mehr...

Der Göbel-Brunnen auf dem Hallmarkt – Entstehung eines nicht unumstrittenen Denkmals zur Stadtgeschichte

In den 1970er- und 1980er-Jahren ursprünglich als Marktbrunnen geplant, ist heute der Stadtgeschichtsbrunnen von Bernd Göbel (*1942) auf dem Hallmarkt in Halle ein...

mehr...

Die hallesche Laurentiustafel

Seit ottonischer Zeit zählt Laurentius zu den am stärksten verehrten Heiligen in Mitteldeutschland. Unter seinem Patrozinium stand das von Kaiser Otto I. (912–973) begründete...

mehr...

Eine 300 Jahre alte braugeschichtliche Kostbarkeit: Das Modell eines Brauhauses von Christoph Semler

Die Franckeschen Stiftungen zu Halle besitzen das Modell eines Brauhauses. Es wurde vor 1709, aller Wahrscheinlichkeit nach von Christoph Semler (1669–1740), Prediger, Pädagoge und...

mehr...

Bernhardy (1800–1875) – Professor für die lateinische und griechische Sprache

Gottfried Bernhardy wurde am 20. April 1800 in Landsberg ander Warthe (heute Gorzów Wielkopolski) als Sohn eines jüdischen Kaufmannes geboren. Vermögende Verwandte ermöglichten es,...

mehr...

„Mit Kraft Und Mut, Für Des Nächsten Gut“ – Zur Geschichte der Feuerwehr in Halle

Am 22.1.1820 wurde in Lossow (Frankfurt/Main) ein Mann geboren, welcher das Feuerwehrwesen in Halle nachhaltig beeinflussen sollte. Dieser Mann war Dr. Otto Eduard Vincent Ule, der...

mehr...

Gustav Adolf Theodor Kirchner (1805–1895)

Gustav Adolf Theodor Kirchner wurde am 25. September 1805 als zweiter Sohn des Hofrates Benjamin Theodor Kirchner und der Karoline Friederike Kirchner geboren. Der Vater entstammte...

mehr...

Die Firma Gebauer-Schwetschke (1733–1947)

Für einige Hallenserinnen und Hallenser sind mit dem Namen Gebauer-Schwetschke noch lebendige Erinnerungen verbunden, da in der vormaligen Druckerei dieses Unternehmens bis 1990...

mehr...

Feuer und Flamme für das Krematorium

Um 1900 war Halle eine blühende Stadt. Da die Einwohnerzahl ohne Unterlass stieg, reichte der Platz für Gräber nicht mehr aus. Was fehlte, war ein weiträumiger Friedhof samt...

mehr...

Der Mittelstand erhält das Land

Das geflügelte Wort kursierte selbst in der DDR. Gerade der Mittelstand nahm in der sozialistischen Planwirtschaft der 1950er- und 1960er -Jahre eine besondere Rolle ein. Das...

mehr...

Erwin Hahs – Wegbereiter der Moderne in Halle

Als Walter Gropius den Maler Erwin Hahs (1887–1970) an das Weimarer Bauhaus holen wollte, hatte sich dieser schon auf eine Lehrtätigkeit an der halleschen Kunstgewerbeschule...

mehr...

Johann Georg Pasch – Pagenhofmeister am Hof des Herzogs August von Sachsen

Künstler, Beamtenschaft und Hofstaat des Administrators August von Sachsen in Halle liegen noch sehr im Dunkeln. Vereinzelt aber treten uns einzelne Akteure schlaglichtartig...

mehr...

Sangeskunst und bürgerschaftliches Engagement - 200 Jahre Singakademie Halle

Gemeinsam zu singen, war das Projekt der ersten, in Berlin 1791 gegründeten Singakademie. Es erfuhr auch in Halle große Aufmerksamkeit. Was sich erst einmal so unscheinbar...

mehr...

Kunstpreis aus Neustadt? Oder: Wie vor 50 Jahren Kultur „gebaut“ wurde

"Städte machen Leute“ lautet der Titel einer Reportage, die 1969 im Mitteldeutschen Verlag Halle erschien und über das Leben in dem noch jungen Halle-Neustadt berichtet. Darin...

mehr...

Wandern – Siedeln – Gestalten: Wie Migration das Antlitz Halles formt

Wenn in öffentlichen Debatten das Schlagwort ‚Migration‘ fällt, verheißt das häufig keine positiven Nachrichten. Es wird als etwas Erzwungenes wahrgenommen, da wir in einer relativ...

mehr...

Schwarzwohnen in Halle an der Saale- "Hauptsache mein eigenes kleines Reich"

Die erste eigene Wohnung – ein Meilenstein in der eigenen Biographie. Doch was macht man, wenn der eigene Staat zwar verspricht, dass „jeder Bürger der Deutschen Demokratischen...

mehr...

Das Hauszeichen des Hans von Schönitz vom "Kühlen Brunnen"- eine Inkunabel der deutschen Stadtgeschichte

Der reiche hallische Kaufmann Hans von Schönitz (1499–1535) errichtete mit dem „Kühlen Brunnen“ einen bedeutenden Palast der Frührenaissance in Halle. Die große farbige Kachel...

mehr...

Mit Gott für Kaiser und Vaterland - Die Franckeschen Stiftungen im Ersten Weltkrieg

Als die Franckeschen Stiftungen im Jahr 1913 den 250. Geburtstag August Hermann Franckes  (1663-1726) feierlich begingen, konnte ihr Direktor Wilhelm Fries...

mehr...

Wo die Show zu Hause ist - 125 Jahre Steintor Varieté

„Möge ein guter Stern über dem Walhallatheater stehen!“ so lautet die Botschaft ambitionierten Wohlwollens vom 1. Februar 1889 im „Halle’schen Tageblatt“. Wenngleich mitunter in...

mehr...