Spielemusikkonzerte – Der Trend der Videospielsoundracks in Concert

Was wäre ein Film schon ohne Musik? Ganz schön langweilig. Dies gilt für Videospiele ebenfalls. Denn auch hier wird das Erlebnis der Spieler maßgeblich durch die musikalische Untermalung des Spielgeschehens geformt. Spannung wird mit den entsprechenden Sounds in die Höhe getrieben, während idyllische Szenen mit ruhiger Musik perfekt untermalt werden. Im Bereich der Filme ist die Bedeutung der Musik längst bekannt. Mit dem Deutschen Filmmusikpreis werden Ausnahmekomponisten wie Peter Gotthardt für ihre herausragenden Kompositionen geehrt. Auch in der Branche der Videospiele genießt die Musik inzwischen eine ähnliche Bedeutung. Heutzutage hören Menschen die epischen Soundtracks nicht mehr nur innerhalb des Games, denn durch Symphonieorchester aus aller Welt findet die Spielemusik ihren Weg in das Rampenlicht der Konzertbühnen.

Bedeutung der Videospielmusik

Der Musik in Videospielen kommt eine ganz besondere Rolle zu. Ähnlich wie man es von der Filmmusik kennt, steht und fällt auch in der Welt der Games das emotionale Empfinden mit der Musik. Stellt man sich beispielsweise einen Thriller vollkommen ohne Musik vor, wäre er nur halb so spannend. Legendär wurden Filme wie Der Weiße Hai oder Psycho dank des einmaligen Soundtracks, der die Spannung an die Spitze treibt und bei Zuschauern schon die Schweißperlen auf der Stirn entstehen lässt, noch bevor überhaupt etwas passiert ist. Das ist die Kunst der Filmmusik. Das gleiche Prinzip lässt sich auf die Soundtracks der Videospiele anwenden. Hier kommt im Vergleich zur Filmmusik allerdings noch eine weitere Komponente hinzu: die Interaktivität. Beim Film gibt es einen linearen Handlungsverlauf. Das heißt, der Musikkomponist weiß, welche Szene als nächstes folgt. Beim Videospiel steuert jedoch der Spieler, wie das Game verläuft. Bei der Videospielmusik ist es daher eine besondere Kunst, den Soundtrack so zu kreieren, dass er auf alle verschiedenen Handlungen und möglichen Szenen des Spiels optimal abgestimmt ist.

Erkundet der Spieler gerade etwa in The Legend of Zelda eine idyllische offene Welt, ist entspannte und ruhige Musik gefragt, die den Fokus des Spielers nicht von der Umgebung ablenkt. Handelt es sich allerdings um eine Hetzjagd in Doom oder einen aufregenden Endgegner-Kampf in World of Warcraft, ist schnelle und hektische Musik gefordert. Diese treibt den Puls noch zusätzlich in die Höhe. Auch Gelegenheitsspiele wie beispielsweise Spielautomaten würden nur halb so viel Unterhaltung bieten, wären sie nicht mit ihren typischen Sounds unterlegt. Hier spielt die Musik eine wichtige Rolle, um eine unterhaltsame und immersive Spielerfahrung zu bieten. Die Thematik des Slots wird hier nicht nur visuell, sondern auch musikalisch dargestellt. Einige der besten Slot Songs umfassen damit unter anderem Sounds der Kultrockband Guns N‘ Roses. Damit wird echtes Konzert-Feeling auf die Walzen gebracht. Auch der Soundtrack des Slots The Phantom of the Opera beeindruckt, denn mit der Musik des Stücks fühlt man sich fast, als wäre man in der Oper. 



Wie sich die Videospielmusik über die Jahrzehnte entwickelte

Die Videospielmusik hat über die Jahre maßgeblich an Bedeutung gewonnen. Spulen wir zu den Anfängen der Videospiele zurück, erinnern wir uns an die typischen monophonischen Sounds und 8bit-Klänge. Ob Space Invaders, Tetris oder Donkey Kong, das Gedudel, das damals aus den Arcade-Maschinen und schließlich den ersten Heimkonsolen kam, löst bei vielen bis heute Nostalgie aus. Zu der Zeit war es technisch gar nicht möglich, musikalisch mehr aus den Geräten herauszuholen. Damals handelte es sich beim Komponieren von Spielemusik viel mehr um Programmieren als Musikschreiben. Das erste Spiel, das einen durchgehenden Soundtrack bot, war Space Invaders. Der ansteigende Takt des Sounds, während sich die Feinde näherten, beeinflusste schon zu jener Zeit das Spielerlebnis maßgeblich.

Spulen wir in die heutige Zeit vor, hat sich auf dem Gebiet der Videospielmusik viel getan. Längst ist das 8bit-Gedudel beeindruckenden orchestralen Soundtracks gewichen. Videospiele werden nicht nur grafisch stetig detailreicher, künstlerischer und rundum besser, denn auch der musikalische Aspekt der heutigen Games wird immer ausgereifter. Inzwischen arbeiten Spielemusikkomponisten nicht mehr nur mit dem Computer, sondern mit großen Orchestern. Epische Geschichten der Videospiele werden damit jetzt auch mit epischen Soundtracks untermalt. Ein Spiel mit dem schönsten Soundtrack ist zum Beispiel die The-Legend-of-Zelda-Reihe. Besonders hervorzuheben ist hier Breath of the Wild aus 2018. Die atmosphärische Musik des Games wurde von einem großen Orchester eingespielt und untermalt das Spielgeschehen auf sagenhafte Weise. Auch die Spielreihe Final Fantasy ist mit ihrem Soundtrack bereits in die Musikgeschichte eingegangen.



Spielemusikkonzerte bringen die Soundtracks auf die Bühnen der Welt

Inzwischen haben es die Sounds der Games längst aus den Headsets der Spieler auf die Bühnen der Welt geschafft. Die Arbeit der Spielemusikkomponisten genießt nun weltweite Aufmerksamkeit und Beliebtheit. Diese reicht weit über die Videospielbranche hinaus, denn Musikenthusiasten aller Art sind von den Soundtracks, die zuvor lediglich innerhalb der Spiele zu hören waren, fasziniert. Renommierte Symphonieorchester auf aller Welt tragen in spezifischen Spielemusikkonzerten die legendären Sounds der Videospielgeschichte vor großem Publikum auf. Tatsächlich wurde in Japan das erste Konzert mit Videospielmusik bereits 1987 von Koichi Sugiyama aufgeführt. Es dauerte jedoch 16 Jahre bis das Phänomen seinen Weg nach Europa fand: Mit den Symphonischen Spielemusikkonzerten, die 2003 erstmalig zur Eröffnung der Leipziger Games Convention im Gewandhaus aufgeführt wurden. Sie stellten das erste Konzert seiner Art außerhalb von Japan dar. Was bisher geschah, ist Geschichte.

Inzwischen gibt es eine Vielzahl an phänomenalen Spielemusikkonzerten, die auf der ganzen Welt die epischen Sounds der Videospiele aufführen. Eine der berühmtesten ist die Konzertreihe Final Symphony, auf denen Symphonieorchester die Soundtracks der Videospielreihe Final Fantasy aufführen. Unter anderem das Sinfonieorchester Wuppertal und das London Symphony Orchestra führten die Musik bereits auf, die aus den Federn von Masashi Hamauzu, Jonne Valtonen und Roger Wanamo stammt. Eine weitere Konzertreihe, die sich auf ein bestimmtes Game fokussiert, ist The Legend of Zelda: Symphony of the Goddesses. Mit ihr kommen die epischen Sounds der Spielreihe auf die Bühnen der Welt. Video Games Live ist eine weitere renommierte Spielemusikkonzertreihe. Hier werden jedoch nicht nur die Soundtracks eines bestimmten Spiels durch ein Orchester aufgeführt, sondern Musik aus verschiedenen Games der Spielgeschichte. Sie alle locken Musik- und Videospielfreunde in die Konzerthallen. Schon längst werden die Soundtracks nicht mehr nur durch Gamer gefeiert, denn auch Menschen, die nicht selbst spielen, schätzen heute die einmaligen Kreationen der Videospielsoundtracks.

Die Geschichte der Videospielmusik ist eine spannende, die viele Veränderungen und Entwicklungen mit sich gebracht hat. Was mit einfachem Gedudel der Arcade-Maschinen begann, hat sich in der Zwischenzeit zu orchestral eingespielten, epischen Kompositionen entwickelt, die sogar auf den Bühnen der Welt aufgeführt werden.