41. Leipziger Jazztage - Gitarrenlegenden in Leipzig

Im Jahr 2016 feierte das Leipziger Jazzfestival 40. Geburtstag. (Foto: Jazzclub Leipzzig)

I

n ihrer 41. Ausgabe präsentieren die Leipziger Jazztage vom 12. bis 21. Oktober 2017 ein Programm mit 22 Konzerten, 1 Session, 1 Film und 1 Vortrag, die um den vielseitigen Gitarrensound im zeitgenössischen Jazz kreisen. An 10 Spielorten vom Szeneclub bis zum Opernhaus gastieren u.a. die Gitarristen Pat Metheny, Egberto Gismonti, Dominic Miller, Gilad Hekselman, Jakob Bro, Werner Neumann, Kalle Kalima, Tobias Hoffmann, Monika Roscher und Bertram Burkert – sowie Electro Deluxe, Adam Pierończyk & Miroslav Vitouš , die Jazzrausch Bigband, Kinga Glyk und das Shai Maestro Trio feat. Mark Turner. Die 42. Leipziger Jazztage finden vom 11. bis 20. Oktober 2018 statt.



Ein Jahr nach dem großen Festivaljubiläum präsentiert der Jazzclub Leipzig e.V. 2017 ein Programm rund um jenes Instrument, das wie kein anderes unser heutiges Verständnis von zeitgenössischer und populärer Musik geprägt hat: die Gitarre. Von den Anfängen des Jazz im ausgehenden 19. Jahrhundert bis zum Aufkommen des Rock f ü nfzig Jahre später steuerte die Musik auf eine ‚Gitarrenexplosion‘ zu, die der englische Melody Maker in den 60ern erkannte, als innerhalb weniger Jahre die Gitarre alles dominierte: B. B. King und Elvis, The Beatles und The Doors, Wes Montgomery und Jimi Hendrix – Blues, Rock’n’Roll, Jazz und Pop hingen an sechs Saiten. Im Jazz ist die Gitarre einen weiten Weg gegangen, vom Banjo aus Afrika zum elektrisch verstärkten und verfremdeten ‚Riffbrett‘. Viele der großen Jazzgitarristen waren in den letzten 40 Jahren (zum Teil mehrfach) bei den Leipziger Jazztagen zu Gast: Bill Frisell, John Scofield, Wayne Krantz, Ngyên Lê, Marc Ribot und viele mehr. Doch nie zuvor wurden die unterschiedlichen Stilistiken und Techniken der Jazzgitarre in so einer Bandbreite innerhalb nur eines Festivals vorgestellt.

Neben diesem thematischen Schwerpunkt rücken zwei Konzerte eins der Zentralgestirne der Jazzgeschichte in den Mittelpunkt: John Coltrane. Peter Ehwalds Double Troubels sowie Ulrich Hübners Trane Disciples holen die Musik des vor 50 Jahren gestorbenen Coltrane auf die Bühnen der Szeneclubs naTo und Horns Erben. Zudem gibt es innerhalb des Festivals traditionell ein »Jazz f ü r Kinder«-Konzert, die »Jazzelectric Night« sowie die Verleihung des Leipziger Jazznachwuchspreises und des BMW Welt Young Artist Jazz Award mit Preisträgerkonzerten.