Im Jahr 2018 (wieder) mehr lesen - und gleich die neuesten Trends

(Foto: ninocare, pixabay)

Lesen ist entspannend und bekanntlich gut für den Geist. Trotzdem schieben selbst Leseratten manche Bücher ewig vor sich hin. Das neue Jahr kann ein guter Anlass sein, ein langes Vorhaben endlich in die Tat umzusetzen. Für ein gutes Buch entfallen immerhin umständliche Wege und viel bewegen muss man sich dabei auch nicht. Manchmal ist Lesen sogar sehr einfach, außerdem ist bei der großen Auswahl für jeden Geschmack etwas dabei.



Was liest man gerade?

Um Ausschau nach den neuesten Lesetrends zu halten, ist ein Blick auf die Bestseller-Liste immer hilfreich. Bei DER SPIEGEL liegt der Liebeswälzer "Mein Herz in zwei Welten" von Jojo Moyes gerade vorne. Gleich dahinter folgen "Die Geschichte des verlorenen Kindes" von Elena Ferrante und "Strafe" von Ferdinand Schirach. Liebe und philosophische Fragen gehen also immer gut, wie es scheint. Bei den Sachbüchern ist "Das geheime Leben der Bäume" noch immer sehr beliebt. Aber auch über das Leben von Politikern oder die menschliche Gesundheit ist interessant zu lesen. Die Bestseller-Listen zeigen, wie unterschiedlich die Buchauswahl ausfallen kann. Für jeden (Bald-)Leser sollte also mit Garantie das Passende dabei sein. Wer sich bisher nicht viel aus Büchern machte, sollte auf jeden Fall zu seinem Lieblingsthema als Sachbuch greifen. Es gibt diverse Strategien, um sich zu motivieren, mehr zu lesen. Audible hat in dem Magazin einen Beitrag zur Verfolgung von Zielen und Vorsätzen verfasst. Da wird einem geholfen, literarische Vorsätze zu verwirklichen.



Trend geht zu Hörbüchern und Podcasts

Trotz der praktischen E-Books greifen noch immer viele Leser gerne zum "richtigen" Buch. Aber die digitale Form ist weiter im Kommen, immer mehr Bücher erscheinen in diesem Format - einige sogar ausschließlich. Ein deutlicher Trend ist außerdem gerade das Hörbuch. Anfangs noch überwiegend bei Lesemuffel-Kindern beliebt, entdecken immer mehr Erwachsene das bequeme Hören (gerne auch nebenbei). Ob beim Joggen, Bügeln oder Busfahren - Hörbuch-Hören geht schließlich fast immer. Dazu kommt, dass man auf diese Weise Zeit sparen kann. Das Hörbuch kann praktisch daneben laufen, z. B. bei der Autofahrt. Selbst Klassikern kann auf diese Weise seine "Schwere" genommen werden. Wer sich nicht ganz traut, sollte es erstmal mit einem kürzeren Buch versuchen. Auch unterhaltsame Podcasts eignen sich gut, um sich zwanglos mal wieder mit Literatur zu befassen. Vielleicht fällt danach sogar der Griff zum schon so lange wartenden Wälzer leicht.