Großes Buchmessegewinnspiel 2019

(Foto: Congerdesign, Pixabay)

Bücher, Bücher, Bücher - um nichts anderes geht es bei der Buchmesse. Wie jedes Jahr nehmen wir dies zum Anlass um aus den zahlreichen Neuerscheinungen einige zu verlosen. Schmökern sie durch unsere Buchtipps und machen Sie fleißig mit. Einfach eine Mail mit Ihrem Namen, Adresse und Lieblings-Buchtitel bis zum 31.3. an verlosung@kulturfalter.de senden! Viel Glück!



Diese Bücher können Sie gewinnen!

Sarah Wiener – Bienenleben

Sarah Wiener, Köchin, Umweltaktivistin, Biobäuerin, erzählt von ihrem Leben mit den Bienen. Sie entführt den Leser in die faszinierende Welt der Tiere, die ein maßgeblicher Indikator für die Gesundheit unseres Lebensraumes sind. Dass ohne die Bestäubungsleistung der Bienen den Pflanzen - und damit uns Menschen - die Lebensgrundlage entzogen wird, weiß inzwischen jedes Kind. Sarah Wiener nimmt den Leser mit auf eine Reise durch den Lebenszyklus eines Bienenvolkes, und sie erzählt, welche Bedeutung das Imkern und die Beschäftigung mit den Bienen für sie hat.

Simon Beckett – Die ewigen Toten

Im 6. Teil der Bestsellerreihe um David Hunter ermittelt der forensische Anthropologe in einem verlassenen Krankenhaus mit schreckensreicher Vergangenheit. Das Gebäude soll in Kürze abgerissen werden. Doch dann wird auf dem staubigen Dachboden eine mumifizierte Leiche gefunden. Als beim Versuch, sie zu bergen, der Boden des baufälligen Gebäudes einbricht, entdeckt Hunter ein fensterloses Krankenzimmer, das nicht auf den Plänen verzeichnet ist. Der Eingang ist zuge mauert, obwohl dort nach wie vor Krankenbetten stehen. Betten, in denen noch jemand liegt…

Julie von Kessel – Als der Himmel fiel

Franka und Ophelia wachsen im Rheinland auf und die Cousinen verbindet sie tiefe Freundschaft sowie ein dunkles Geheimnis. Nach der Schule studiert Ophelia in den USA Violine bei einem berühmten Geiger, einem Mann, der Auschwitz überlebte. Franka hingegen hangelt sich in New York von Praktikum zu Praktikum, von Mann zu Mann. Dann fliegen Attentäter in die Türme des World Trade Centers und während Ophelia und Franka erstmals keinen Kontakt haben, häufen sich die Anzeichen, dass Ophelia Frankas Geheimnis verraten hat.

Alexander v. Schönburg – Die Kunst des lässigen Anstandes

Wir leben in einem Zeitalter der Beliebigkeit und Selbstsucht. Überall gilt „ich zuerst“, alles ist erlaubt, jeder will sich selbst optimieren, so wird übertrumpft, gedrängelt, auf Facebook gepöbelt. Doch auf diese Weise wird unser Zusammenleben höchst unangenehm, und wir steuern geradewegs in den Untergang. Alexander von Schönburg plädiert für mehr Anstand, für Werte und Tugenden, die lange altmodisch erschienen und heute wieder aktuell sind. Dem „anything goes“ der auf Selbsterfüllung, Vergnügen und Konsum getrimmten Gesellschaft stellt er die neue Ritterlichkeit gegenüber. Denn nobles Verhalten macht das Leben erst schön.

Fatima Farheen Mirza – Worauf wir hoffen

Amar hat es sich nicht ausgesucht, einziger Sohn und Stolz der Familie zu sein. Wenn er gegen seine muslimischen Eltern rebelliert, ist es seine ältere Schwester Hadia, die ihn schützt. Bis sie sich fragt: wovor eigentlich? Vor den Möglichkeiten, die sie als junge Frau nicht hat? Nach einem Streit mit dem Vater läuft Amar von zu Hause weg. Und Hadia nimmt nach und nach seinen Platz ein. Drei Jahre später heiratet sie einen Mann ihrer eigenen Wahl: für die Familie die Chance, sich neu zu erfinden. Doch dann kehrt Amar zurück. Müssen wir die Welt unserer Eltern erst akzeptieren, bevor wir uns daraus befreien können?

Sebastian Fitzek – Fische, die auf Bäume klettern

Der eigentlich für seine Thriller bekannte Sebastian Fitzek stellt sich in diesem Buch den existentiellen Fragen: Was zählt im Leben? Wie findet man sein Glück? Welche Lebensziele sind richtig? In spannenden persönlichen Episoden erzählt er, was im Leben wichtig ist und wie ein glücklicher Lebensweg gelingen kann. Inspiriert wurde Sebastian Fitzek zu diesem Buch durch seine Rolle als Vater – und die Frage, was er seinen Kindern für das Leben mitgeben würde, wenn ihm nicht mehr viel Zeit bliebe. Und so ist „Fische, die auf Bäume klettern" das sehr persönliche Vermächtnis eines Vaters an seine noch jungen Kinder – und ein Buch für alle, die Halt suchen und sich der Werte, die ihnen wichtig sind, vergewissern möchten.

Dr. Malte Rubach – Kaffee-Apotheke

Eine Tasse Kaffee enthält tausend Inhaltsstoffe und eine Million Möglichkeiten, so denkt zumindest Malte Rubach. Der Ernährungswissenschaftler ist ein Kaffee-Experte, und mit seinem Ratgeber führt er die Leser nicht nur auf eine Entdeckungsreise in die Welt des Kaffees, sondern geht insbesondere auf die Auswirkungen von Kaffee auf die Gesundheit ein. Denn was viele nicht wissen: Die Bohne macht nicht nur wach, sie wirkt auch positiv auf Herz und Kreislauf, die Leber, die Nieren und die Verdauung. Dr. Malte Rubach räumt in diesem Buch mit allen Kaffee-Mythen auf und erklärt, wie man die gesundheitsfördernden Eigenschaften für sich einsetzt.

Radka Denemarková – Ein Beitrag zur Geschichte der Freude

Die 1968 geborene Radka Denemarková ist eine tschechische Autorin, Dramatikerin, Drehbuchautorin, Essayistin und Übersetzerin deutscher Literatur. Ihre Werke wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt, und auf der Buchmesse Leipzig ist sie mit ihrem neuen Roman zu Gast. In dem geht es um Folgendes: Drei ältere Frauen betreiben in Prag ein Archiv, in dem Gewalt an Frauen dokumentiert ist, gleichzeitig versuchen sie, Mädchen zu retten. Radka Denemarková, die wichtigste tschechische Autorin der Gegenwart, verwebt in ihrem sprachgewaltigen Roman Elemente des Kriminalromans, Fakt und Fiktion zu einem erschütternden Panorama der Gewalt gegen Frauen.

Rajeev Balasubramanyam – Professor Chandra folgt dem Flow

Der indische Autor Rajeev Balasubramanyam studierte unter anderem Philosophie, Politik- und Wirtschaftswissenschaften in Oxford und Cambridge. Bisher sind seine Artikel und Kurzgeschichten nur in Magazinen erschienen. Zurzeit lebt und arbeitet er in Berlin, und man kann jetzt sein erstes Buch lesen. In diesem geht es um Professor Chandra, der in Cambridge sein ganzes Leben der Forschung geopfert hat. Als er privat Bilanz zieht, kommt er ins Grübeln. Von seiner Frau ist er geschieden, die drei Kinder sind in alle Welt verstreut, zu seiner jüngsten Tochter hat er keinen Kontakt. Was macht er nur falsch? Chandras Arzt empfiehlt, einfach mal kürzerzutreten und das Leben zu genießen. Aber wie um Himmels willen stellt man das an? Und so begibt sich Professor Chandra auf eine abenteuerliche Reise.

Elisabeth Herrmann – Schatten der Toten

Elisabeth Herrmann ist mit dem Radio-Bremen-Krimipreis und dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet. Und das zu Recht. Fast alle ihrer Bücher werden verfilmt. Aktuell laufen die ZDF-Dreharbeiten für die Umsetzung ihres Romans Schattengrund. Jetzt legt sie das dritte Buch mit der Tatortreinigerin Judith Kepler vor. Gerade beginnt diese, über ihr weiteres Leben nachzudenken: Ihr Chef will, dass sie die Firma übernimmt, und ihre Beziehung zu einem Waisenmädchen entwickelt sich auf unerwartete Weise. Doch dann stirbt Eva Kellermann, eine frühere Stasi-Spionin. Ihr letztes Geheimnis setzt eine tödliche Jagd in Gang, auf einen der größten Verbrecher dieser Zeit: Bastide Larcan. Er ist Judiths Vater …

Shaun Tan – Reise ins Innere der Stadt

Shaun Tan hält einen Spiegel vor und zeigt darin, wie die Menschen mit den anderen Geschöpfen umgehen und deren Lebensraum zerstören. Der australische Illustrator und Kinderbuchautor begibt sich auf die „Reise ins Innere der Stadt“ mit 25 Geschichten und surrealen Bildideen. Da gibt es Krokodile im 87. Stock eines Hochhauses, Orkas, die am Himmel schwimmen, ein Schwein, das im hintersten Zimmer der Wohnung „versinkt“, ein riesiges Yak als Entspannungsvehikel im Berufsalltag, Fische, die nicht mehr in den verdreckten Gewässern leben, sondern die man vom höchsten Hochhaus aus der Luft angelt, und Vorstandsmitglieder, die sich in Frösche verwandeln. Dieses Buch tut das, was große Literatur leisten kann, Mut zu machen, wo scheinbar kein Ausweg zu sehen ist.

Allan Ahlberg/Emma Chichester Clark (Ill.) – Baby an Bord

Allan Ahlberg erzählt eine Geschichte, deren Ausgangspunkt eine Urangst aller Eltern und Geschwister ist. Und er schafft es, sie kindgerecht, gelassen und liebevoll optimistisch zu erzählen. „Vor vielen, vielen Jahren“, ein schöner Sommertag am Strand, gab es viel Sonne, Spaß und Erholung. Und eine kleine Unachtsamkeit, die zur Katastrophe führt. Die Flut kommt, und der Kinderwagen mit Baby wird auf das Meer hinausgetrieben. Letztlich zeigt der britische Autor, was die Kleinen erreichen, wenn sie gemeinsam, ohne unnötige Hektik agieren und einfach nur das tun, was notwendig ist. Die optimistische Grundhaltung dieses Bilderbuches über eine existenzielle Bedrohung wird durch die realistischen, klaren und atmosphärisch freundlichen Illustrationen von Clark deutlich unterstützt.