Heinrich Schütz Musikfest

Seit mehr als zwanzig Jahren präsentiert das Heinrich Schütz Musikfest mit seinem Namensgeber einen Komponisten, der schon seinen Zeitgenossen als „Vater unserer modernen Musik“ galt und bis in die Gegenwart Musiker beeinflusst. Ganz in diesem Sinne versteht sich das Musikfest als lebendiges Forum für die Musik des Frühbarocks. Das Programm 2019 entführt das Publikum dafür anlässlich des  Erscheinensvon Schütz’ wegweisender Sammlung der Psalmen Davids vor genau 400 Jahren, einem Beispiel bahnbrechender Modernität im Schaffen des Meisters, auf eine faszinierende Spurensuche zur Avantgarde des 17. Jahrhunderts. Und setzt sie mit Künstlern wie dem RIAS Kammerchor Berlin, Musica Fiata Köln, Ensemble Il Giratempo, Dorothea Miedls, Leila Schayegh, Vinczo Capezzuto & Soqquadro Italiano, dem Vokal- und Instrumentalensemble La Tempête oder Christina Pluhar ins Verhältnis zum Musikleben der Gegenwart.



Insgesamt über 600 Mitwirkende sind in den 39 Veranstaltungen zu erleben! Und um nur einige Höhepunkte zu nennen: Als artist in residence gestalten der RIAS Kammerchor Berlin und sein Leiter Justin Doyle den spannenden Bogen zwischen der Moderne der Schütz-Zeit und der Moderne im Heute mit den drei eröff nenden Festkonzerten „Opus Ultimum“ und dem „Abschlusskonzert“ in der Dreikönigskirche Dresden. Die Ausnahmemusikerin Christina Pluhar und ihr fantastisches Ensemble L’ Arpeggiata werden ihre Fans in zwei Konzerten begeistern:



In Dresden präsentieren sie ihr neues Programm „Himmelsmusik“ und in Gera huldigen sie den frühbarocken musikalischen Trendsettern Italiens. Das Vokal- und Instrumentalensemble La Tempête gibt mit einem klugen wie modern konzipierten Programm nicht nur sein Musikfestdebüt, sondern zugleich auch sein Deutschlanddebüt. Eine atemberaubende Neubegegnung schon durch die Wahl eines libanesischen Sängers als Evangelisten in dieser alten Geschichte! Mit dem Konzert des Ensembles Il Giratempo mit der Mezzosopranistin Laila SaloméFischer (Foto) im Dresdner Jazzclub Tonne wird die Brücke zum Jazz geschlagen und die Komponistin und Sängerin Barbara Strozzi, eine der beeindruckenden Frauengestalten des 17. Jahrhunderts, geehrt … Wie in jedem Jahr laden historische Veranstaltungsorte in den Heinrich-Schütz-Häusern in Bad Köstritz, Weißenfels, Zeitz und Desden die Besucher ein, beim Konzertbesuch Verstehen und Erleben auf einmalige Weise zu verbinden.

Weitere Informationen zum Heinrich Schütz Musikfest gibt es auf https://www.schütz-musikfest.de/.