Breathe in Break out - Festival in Halle

Erst einatmen, dann ausbrechen - "Das Breath in Break out" ist ein einzigartiges Festival in Deutschland. Denn die Macher möchten Hip Hop als Raum fördern, in dem die Bewohner Halles Demokratie aktiv leben und sich bei der Lösung von lokalen politischen und sozialen Missständen beteiligen können. Hip Hop versteht sich dabei ausdrücklich als das Ensemble von Malerei (Graffiti & Street Art), Tanz (Break- & Streetdance) und Musik (Rap & Deejaying) und die diesem Ensemble zugrunde liegenden Werten von gegenseitigen Respekt, Gemeinschaft, Gewaltvermeidung und Toleranz. Das nächste "Breath in Break out"-Festival findet vom 29. August bis 03. September 2016.

Das BIBO möchte einen Raum schaffen, in dem Hallenser unterschiedlicher Generationen, Stadtteilen und sozialen Schichten sich durch das Medium Hip Hop begegnen können. Aktiver Bürger zu sein und sich am kommunalen Leben zu beteiligen und Verantwortung zu spüren setzt in erster Linie voraus, das man sich mit seiner Stadt positiv identifiziert, seine städtischen Mitmenschen kennt und sich mit ihnen verbindet. Genau daran möchte das Festival ansetzen. Die Begegnung mit Menschen aus anderen Orten, Ländern und Kontinenten kann dieses Erlebnis erheblich bereichern, denn sie macht für die Menschen, die in er gleichen Umgebung aufgewachsen sind, sicht- und fühlbar, wie viel sie gemeinsam haben.

Das Programm des Breath in Break Out 2016

Das Festival findet vom 28.8. bis 3.9. unter anderem in den Jugendclubs Blauer Elefant, Dornröschen sowie WaJut mit Workshops in Breakdance, Rap, DJing und Graffiti statt. Im Hühnermanhattan gibts dann die Präsentationender Workshops während in der Saline Breakdancebattles stattfinden. Eingeladen sind die Gruppen Burn, Anna Active, Mav, KC-1, Paulina, Dany sowie die DJ`s Taj, DJ Jasty und Gäste wie The Saxons, Klandest1und die Soul Mavericks. Am 3. September gibt es das absolute Highlight des Festivals – Jeru The Damaja – das New Yorker Urgestein kommt nach Halle und rockt im Hühnermanhattan mit Leila Akinyi, Moskitozz sowie DJ Rudboy, DJ Mc Cracken und dem Dubclub Halle.





Hip Hop in Halle

Die Hip Hop-Szene in Halle ist sehr lebendig, doch generell kam man nicht davon sprechen,dass die Szene in der breiten Öffentlichkeit besonders bekannt ist. Dies ist jedoch sehr schade,wenn man bedenkt, dass die hallesche Hip-Hop-Szene auf eine fast 30-jährige Geschichtezurückblickt. Zudem hat sie sich deutschlandweit bereits einen Namen gemacht, z.B. durchdie Breakdance-Gruppen „Hot Like Fire“ oder „Step Canaveral“, die auf nationalen Wettbewerbenaufgetreten sind, oder auch durch diverse Graffiti-Gruppen, die z.B. in der Formation„HADS“ den deutschlandweiten Graffiti-Wettbewerb „Write for Gold“ gewonnen haben.Das Festival soll diesem Manko Rechnung tragen und einen Beitrag dazu leisten, dass dieHip Hop-Szene integraler Bestandteil des Begriffs „Kulturhauptstadt Halle“ wird. Geradeweil sich die Hip Hop-Szene durch so vielfältige Formen ausdrückt, wäre es doch schade,wenn man diese kreative Vielfalt nicht in die Kultur Halles einfließen ließe.

Weitere Infos gibt es im Internet.

Die Seite des Festivals.