Neil Young - Legende am Elbufer

Für Rockfans aller Altersstufen dürfte die Ankündigung der vier Deutschlandkonzerte von Neil Young zu der Live-Sensation des Jahres gehören.

Umgeben von seiner aktuellen Begleitband „Promise of the Real“ wird Neil Young nicht nur die Songs seines aktuellen, 37. Soloalbums „The Visitor“ spielen, sondern einen Querschnitt durch sein mittlerweile mehr als 50-jähriges Schaffen als Musiker bieten. Auf dem Papier mag Young zwar 73 Jahre alt sein, doch kaum betritt der Mann mit der markanten Stimme die Bühne, wirkt er vollkommen alterslos. Es ist wohl die Musik, die den Mann stets weiter vorantreibt. Allein im vergangenen Jahrzehnt hat er zehn Studioalben veröffentlicht, viele davon unter einem klar definierten Konzept, sowie viele weitere Platten, darunter Film-Soundtracks und Live-Alben. Dass es sich bei ihm um eine wahre lebende Legende handelt, zeigt Folgendes: Bereits mehrfach wurde er mit Grammy und Juno Awards ausgezeichnet, zudem ist er einer der wenigen Musiker, die sogar zwei Mal in die Rock'n'Roll Hall of Fame aufgenommen wurden – einmal als Solokünstler und ein zweites Mal als Mitglied seiner ersten Band Buffalo Springfield, mit der er in der zweiten Hälfte der 60er-Jahre drei bis heute unverwechselbar intensive Alben aufnahm. Doch den Fans, die an diesem Abend nach Dresden pilgern, muss man das nicht erzählen. Sie wollen einfach nur ihre Legende hören. mars

Termin: 2.7. in Dresden bei den Filmnächten am Elbufer www.dresden.filmnaechte.de