Am Samstag, 19. September 2020, zeigen über 100 Kinos und Filminitiativen im Rahmen des ersten bundesweiten Dokumentarfilmtages LETsDOK Dokumentarfilme auf der großen Leinwand – und Sachsen-Anhalt ist auch dabei.

In Halle werden die zentralen Veranstaltungen für Mitteldeutschland stattfinden. Zudem gibt es im Land 13 Kinoveranstaltungen in Aschersleben, Burg, Genthin, Halle, Magdeburg und Salzwedel.

Der Tag in Halle

Starten wird der Dokumentarfilmtag im Luchskino am Zoo. Um 10.30 Uhr zeigen die Macher den Film "Morgen gehört uns", über Kinder aus aller Welt, die für ihre Überzeugungen kämpfen und entschlossen sind, die Welt besser zu machen.

Im Puschkino wird um 17.00 Uhr der Film "Land am Wasser" der Hallenser Produktionsfirma Sunday Film zu sehen sein.  Es ist ein Film über Orte, die es aufgrund des Tagesbaus eigentlich nicht mehr geben sollte. Über zehn Jahre begleitete der Filmemacher Tom Lemke die drei Protagonisten Silvio, Dieter und Norbert im südlichen Sachsen-Anhalt. Im Anschluss an die Vorführung wird es ein Filmgespräch mit dem Produzenten geben.

Um 20.00 Uhr startet im Moritzburggraben der Open-Air-Kinoabend mit kurzen künstlerischen Dokumentarfilmen aus Mitteldeutschland. Darunter auch der mit einer LOLA preisgekrönte Kurzfilm "Kaltes Tal" der Hallenser Filmemacher Johannes Krell und Florian Fischer. Die Kurzfilme werden in Anwesenheit der Filmemacher im Filmgespräch mit der Kuratorin Annegret Richter präsentiert.

Für geladene Gäste findet nachmittags ein Branchentreff im Moritzburggraben unter freiem Himmel statt. Es werden u.a. der Kulturminister und Chef der Staatskanzlei Sachsen-Anhalts Rainer Robra sowie Vertreter der wichtigsten Filmverbände und Initiativen aus der mitteldeutschen Region erwartet.

Zudem findet um 13.00 Uhr im Mitteldeutschen Multimediazentrum (MMZ) die Gründung der AG Dok Regionalgruppe OST statt.

Sonst noch in Sachsen-Anhalt

Der Filmpalast Aschersleben zeigt den Film Staatsdiener über die Polizeiausbildung in Sachsen-Anhalt (mit Filmgespräch), im Studiokino Magdeburg wird der Film "Wildes Herz" über die Politpunkband "Feine Sahne Fischfilet" (mit Filmgespräch) gespielt.

In Salzwedel zeigt der Filmpalast in Anwesenheit der Regisseurin Rosa Hannah Ziegler und der Protagonisten den Film "Familienleben" über das Leben einer Familie in einem heruntergekommenen Bauernhof in der Altmark. Der Film feierte 2017 seine Premiere auf der Berlinale und die Regisseurin wurde im selben Jahr mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

Gleich drei Filme erwartet das Publikum in Burg (bei Magedburg). Gezeigt werden die aktuellen Kinodokumentarfilme "Brot", "Sein – gesund, bewusst, lebendig" und "Fragen Sie Dr. Ruth". Das Union Kino Genthin zeigt das Portrait "Schlingensief – In das Schweigen hineinschreien".