Hopfenernte in der Krostitzer Brauerei

Unter Brauern beginnt jetzt die Zeit, sich ein frohes neues Jahr zu wünschen, denn Brauer-Silvester ist der 30. September.

Diese Tradition stammt aus dem Mittelalter, als nur in der kalten Jahreszeit – genau zwischen dem 29. September (Michaeli) und dem 23. April (Georgi) - untergäriges Bier gebraut werden konnte. Zum Herbstbeginn werden Braugerste und Hopfen eingefahren - mit den frischen Zutaten beginnt die neue Brausaison. Man könnte das Brauer-Silvester durchaus als eine Art Erntedankfest bezeichnen.

Geerntet wurde nun auch im hauseigenen Hopfengarten der Krostitzer Brauerei. Hier wächst Kulturhopfen der Sorte „Magnum“ wie in den großen Anbaugebieten – nur mit dem Unterschied, dass hier per Hand geerntet wird statt mit der Maschine. Und dass die Menge gerade einmal zum Brauen einiger Kästen Ur-Krostitzer Bier reichen würde...
„Der kultivierte Hopfen ist eine Pflanze, die monatelang umsorgt werden will“, weiß Gertrud Stier, die sich für die Ur-Krostitzer Brauerei um den Hopfengarten kümmert - zusammen übrigens mit „König Hopfi dem 1.“, dem brauereieigenen Mähroboter. „Im Hopfengarten der Brauerei stehen 530 Pflanzen, die auf eine Höhe von 3,80 Meter wachsen. Und die jetzt 17 Jahre alt sind. Bei einer Lebensdauer von etwa 50 Jahren also in ihrer besten Zeit. Den hauseigenen Hopfengarten gibt es seit 2002. Ich kenne die Setzlinge sozusagen von ihrer Pflanzung an."


Die verwertbaren Bestandteile des Hopfens sind das Hopfenöl sowie das Harz, daneben aber natürlich auch Rohfasern, Eiweiße und mineralische Bestandteile. Beim Würzekochen gehen die Ausgangsstoffe dann die gewünschten Verbindungen ein - und sorgen so für den feinherben Geschmack, der ein frisches Ur-Krostitzer auszeichnet.
Trotz der sommerlichen Trockenheit ist die Ernte nach Einschätzung der Expertin gar nicht so schlecht ausgefallen. Für die Produktion von Ur-Krostitzer reicht die Menge natürlich bei weitem nicht aus. Um aber den Gästen bei Brauereiführungen die Rohstoffe zu zeigen, sind die Pflanzen zum Beispiel gut geeignet.


Die Brauerei eignet sich ganzjährig gut als Ausflugsziel. Ob nun Firmenausflug, Geburtstagsfeier, Junggesellenabschied oder einfach nur, um dem Braumeister über die Schulter zu schauen – eine Brauereibesichtigung ist immer ein Erlebnis. Unsere Brauereiführer weihen Sie in die Geheimnisse des Bierbrauens zwischen traditionellem Handwerk und hochmoderner Technik ein. Bestaunen Sie die riesigen Gärtanks und sehen Sie, wie das Ur-Krostitzer rasend schnell in Flaschen gefüllt wird. Melden Sie sich vorab telefonisch für die ca. 1,5 Stunden dauernde Führung an, Tel. 034295 / 77 648. Preis: 7 € pro Person, inklusive Verkostung oder Präsent.