Spannung, Aufregung und Vorfreude

Am 19. Juni 2008 war es soweit. Die Initiatoren des Festivals Theater der Welt luden wenige Stunden vor Beginn des Festivals zum ersten Pressegespräch. Im Festivalzentrum in der Neuen Residenz versammelten sich die ersten Journalisten und die Sonne schien, als die kleine Bühne zum ersten Mal betreten wurde. Kulturfalter als Medienpartner nutzte die Chance, um ein paar Impressionen einzufangen und einige Fragen zu stellen.

Das Festival beginnt in wenigen Stunden. Glauben Sie, dass das Festival nun in Halle angekommen ist?

Torsten Mass (Kurator): Das Festival hat ja einen langen Umweg genommen,bis es nach Halle kam. Dadurch hatten wir einen langen Anlauf. Und am Anfang herrschte eher eine freundliche Zurückhaltung. Als wir dann aber immer wieder verkünden konnten, das immer neue Geldbeträge von der Privatwirtschaft eingesammelt wurden, kam es zu einem Umschwung nach dem Motto „Wenn die Wirtschaft so viel Geld da reinsteckt, dann musss es was Tolles sein.“Und jetzt sind schon vor Beginn ca. 2/3 der aller Karten verkauft, und es fühlt sich an, wie eine freundliche Umarmung.  

Christoph Werner (Intendant, Kulturinsel): Es tauchen auch inzwischen anzügliche Witze mit dem Festivalmotto „Komm!“ auf und jetzt noch das Vorspiel... (lacht verschmitzt) Ich glaube, dass ist das beste Zeichen, dass das Festival in Halle angekommen ist.  

Apropos Vorspiel; Was erwartet die Leute zum Vorspiel?

Professor Thomas Greis (Burg Giebichenstein, Leitung Modedesign): Prozessionen sind etwas Lustvolles und unsere Studenten haben zu jedem der drei Prozessionszüge, die heute abend stattfinden, Kostüme designed. Diese sind jeweils auf die drei Kontinente (Afrika, Asien und Lateinamerika, Anm. der Red.) abgestimmt. Aber man darf es sich nicht als Folklore vorstellen, denn es ist viel mehr – ein Brückenschlag zwischen Kunst, Kultur und Folklore.

Anette Heit (Werkstatt der Kulturen): Wir haben 90 Trommler aus aller Weltund waren gestern das erste Mal zusammen bei einer Probe im Stadtpark. Daswar schon toll. Es kamen viele Menschen und haben geschaut und es war eineVorfreude zu spüren. Ich denke, das wird ein großartiger Einstieg und denkeauch, dass viele Hallenser kommen werden.