Cultoursommer im Hof des neuen Theaters

Wenn die Temperaturen im Jahr ihren Höhepunkt erreichen, ist wieder die Zeit für den Cultoursommer gekommen. In der Spielpause des neuen Theaters präsentieren sich viele Künstler aus dem In- und Ausland im gemütlichen Innenhof des neuen Theaters. Sie kommen aus Ländern wie Argentinien, Brasilien, Südafrika, Norwegen oder haben sich Themen, wie dem französischen Chanson und dem Irish oder Scottish Folk verschrieben. Auf jeden Fall wird auch wieder diesmal ein vielfältiges und hochklassiges kulturelles Programm aus Theater, Kabarett und Lesungen sowie Konzerten aus Rock-, Jazz- und Folkmusik geboten.

Eine altbekannte und gerngesehene Künstlerin nimmt uns gleich am Anfang auf eine musikalisch-literarische Bildungsreise mit. Andrea Ummenberger (Foto) führt den Besucher durch unser Nachbarland Österreich. Etwas lauter wird es bei den Aberlours. Bekannt u.a. aus dem TV mit ihrem Hit „Janaja“, hat es die Celtic Rock Band auf internationales Niveau in der Szene geschafft. Anschließend sollten sich Fans der Krimilesungen auf einen „Mordsspaß“ einstellen, denn Peter Godazgar und Ralf Kramp versprechen die „lustigste Lesung des Jahres“. Viel Entspannung gibt es für die Lachmuskeln aber nicht.

Auch in diesem Jahr präsentiert sich das Kabarett „Die Pfeffermühle“ mit ihrem neuen Programm „Wir verschlafen das“ und dem ein oder anderen Seitenhieb auf unsere parlamentarische Vertretung. Abwechslungsreich zeigen sich die Abende der Weltmusik: Máire Breatnach & Thoams Loefke führen den Zuhörer in die keltische Vergangenheit, und Tobias Morgenstern verbindet urbrasilianische Klänge und Rhythmen mit seiner eigenen romantischen Melodie. Einen Ausflug ins Theater erfährt der Besucher mit Reinhard Straube in seiner Lieblingsrolle als Hypochonder, der die Welt sehr aufmerksam sieht und auf sich bezieht.

Witzige Momente sind grarantiert, denn die Welt ist voller Krankmacher und Gefahren, ob nun in der Politik, auf Reisen oder selbst in der Medizin. Am Ende der Veranstaltungsreihe lädt die Swingband „Inkspot” zum beschwingten Tanzen ein. Sei es nun wild und ekstatisch oder auch eng umschlungen und zärtlich – wer sich nicht mehr auf den Stühlen halten kann, wird hier keineswegs davon abgehalten. jom

Wann_ 3.7.–11.8. Wo_ im Hof des neuen Theaters in Halle Web_ www.cultoursommer.de